EU-finanzierte Gewalt gegen Flüchtende durch Libysche Küstenwache beenden!

Liebe Freundinnen und Freunde, bitte unterzeichnet folgende Petition von Sea Watch an die Bundeskanzlerin: https://sea-watch.org/?gclid=CMHn6Jm00dQCFaQW0wodRzUD3 EU-finanzierte Gewalt gegen Flüchtende durch Libysche Küstenwache beenden! Am 21. Okober 2016 enterten Mitglieder der Libyschen Küstenwache (LCG) ein vollbesetztes Schlauchboot, schlugen auf die Menschen ein und hielten die Sea-Watch Crew davon ab, Rettungswesten zu verteilen. Durch das brutale Vorgehen, beim Versuch das...    mehr...

 

Stellungnahme gegen Pläne zur Abschaffung des Bargelds

Initiativantrag von Stefan Hügel, Ingo Jürgensmann und Franz-Josef Hanke    mehr...

 

Aktion 18. März

Unterstützung der Initiative für einen neuen, bundesweiten Feiertag zum Gedenken an die Märzgefallenen    mehr...

 

Arbeitsgruppe Whistleblowing

Einsetzung einer Arbeitsgruppe - Erarbeitung eines Gesetzentwurfs zum Schutz von Whistleblowern    mehr...

 

„Das überholte Gefängnis – Für einen humanen Umgang mit Straffälligen“

Vorbereitung einer Fachtagung mit Alternativen zur Freiheitsstrafe    mehr...

 

Das ist der Gipfel

Stellungnahme der HU gegen die geplanten Einschränkungen der Versammlungsfreiheit anlässlich des G20-Gipfels am 7./8. Juli 2017 in Hamburg (Initiativantrag von Helga Lenz, Lübeck)    mehr...

 

Social-Media-Präsenz für die Humanistische Union

Beschluss einer zweijährigen Erprobungsphase für Social Media Einsatz | Konzentration auf Facebook und Twitter | Vorschläge zu Ausrichtung und Zielgruppen der Präsenz | Beauftragung des Bundesvorstands und einer Arbeitsgruppe    mehr...

 

Empfehlungen für eine Social Media-Strategie der Humanistischen Union

Antrag 4 & Empfehlungen an die Mitgliederversammlung 2017    mehr...

 

Vorläufige Tagesordnung der Mitgliederversammlung 2017

am 17./18. Juni 2017 in Hamburg    mehr...

 

Aktion 18. März

Antrag 3 an die Mitgliederversammlung 2017     mehr...

 

„AG Whistleblowing“

Antrag 2 an die Mitgliederversammlung 2017    mehr...

 

„Das überholte Gefängnis – Für einen humanen Umgang mit Straffälligen“

Antrag 1 an die Mitgliederversammlung 2017    mehr...

 
Logos der beteiligten Organisationen

Strafrecht ist nicht das richtige Mittel, um »Anerkennung und Respekt« einzufordern

Die Große Koalition hat einen Gesetzentwurf in den Bundestag eingebracht, mit dem tätliche Angriffe auf Vollstreckungsbeamte und Rettungskräfte härter bestraft werden sollen als Angriffe auf "normale Bürger/innen". Ziel des Entwurfes (BT-Drs. 18/11161)ist ein stärkerer Schutz von Vollstreckungsbeamten und Rettungskräften. Mit der neuen Strafnorm, die sich nicht auf Behinderungen oder Widerstände gegen das Einsatzhandeln sondern auf einen besonderen Schutz dieser Personen bezieht, soll mehr...    mehr...

 

Protest gegen neue Abschiebungen nach Afghanistan

Obwohl sich die Sicherheitslage und menschenrechtliche Situation in den letzten Monaten weiter verschärft hat, plant die Regierung, weitere Menschen in das Kriegsgebiet abzuschieben.    mehr...

 

Mitgliederversammlung 2017

in: HU-Mitteilungen Nr. 231 (1/2017), S. 1    mehr...