vorgänge: Artikel, Datenschutz - 18.05.18

Erwartungen an die ePrivacy-Verordnung aus Sicht des Verbraucherschutzes

Florian Glatzner

in: vorgänge Nr. 221/222 (1-2/2018), S. 103-114

Die EU-Datenschutz-Grundverordnung klammert den Datenschutz im Zusammenhang mit der elektronischen Kommunikation aus. Für die Internetnutzung und andere Formen elektronischer Kommunikation hat die Europäische Kommission daher Anfang 2017 einen Vorschlag für eine ePrivacy-Verordnung vorgelegt, die eine EU-Richtlinie zu diesem Thema aus dem Jahr 2002 ablösen soll. Florian Glatzner analysiert diesen Vorschlag und die Debatten hierzu aus der Perspektive des Verbraucherschutzes.



Leider steht dieser Artikel nur in der Kaufversion der Zeitschrift vorgänge zur Verfügung. Sie können das Heft hier im Online-Shop der Humanistischen Union erwerben: die Druckausgabe für 28.- € zzgl. Versand, die PDF-/Online-Version für 10.- €.  

 


FLORIAN GLATZNER   Jahrgang 1980, Politikwissenschaftler (M.A.), Referent im Team Digitales und Medien des Verbraucherzentrale Bundesverbands e.V. (vzbv) in Berlin, begleitet den Gesetzgebungsprozess zur ePrivacy-Verordnung aus Verbrauchersicht. Wichtigste Buchveröffentlichung: Die staatliche Videoüberwachung des öffentlichen Raumes: Spielräume und Grenzen eines Instruments der Kriminalitätsbekämpfung (2008).