Bildung, Anti-Terror-Kampf, Rechtspolitik, Rechtsextremismus, München: Presse - 17.05.20

Oktoberfestattentat vom 26.09.1980: "Alles auf Anfang? - 6 Jahre Wiederaufnahmeverfahren der Bundesanwaltschaft

Wolfgang Killinger

Vorschläge für eine juristisch-politische Bewertung

 

Videoaufzeichnung eines Gesprächs von RA Werner Dietrich mit der Vorsitzenden des Kolibri-Fördervereins, Gisela Osselmann

 

Die Humanistische Union Bayern hat sich bei vielen Gelegenheiten für die völlige Aufklärung des Oktoberfestattentats eingesetzt, insbesondere unser Mitglied Rechtsanwalt Werner Dietrich. Er arbeitet auch für eine humane Migrationspolitik und engagiert sich in der Interkulturellen Stiftung Kolibri.

Diese hatte Werner Dietrich zu einem Benefiz-Vortrag eingeladen zum Thema

„Alles auf Anfang? - 6 Jahre Wiederaufnahmeverfahren der Bundesanwaltschaft zum
Oktoberfestattentat vom 26.09.1980, Vorschläge für eine juristisch-politische Bewertung“,


der wegen der Corona-Pandemie leider ausgefallen ist.

Stattdessen hat RA Werner Dietrich ein Gespräch zu diesem Themenkomplex mit der Vorsitzenden des Kolibri-Fördervereins, Gisela Osselmann, geführt und aufgezeichnet; es dauert etwa 60 Minuten und gibt den Kenntnis- und Ermittlungsstand von Ende April 2020 wieder.
Hier finden Sie das Video zum Interview: https://www.youtube.com/channel/UCREBbe1Gz8h0BiBogV-VipQ

Zum Inhalt:
Aufgrund zahlreicher Ungereimtheiten und Versäumnissen der damaligen Ermittlungen stellte Rechtsanwalt Werner Dietrich als Vertreter der Opfer und deren Familien jahrzehntelang eigene Ermittlungen an. Die Hilfe weiterer Unterstützer und der vermehrte Druck einer kritischer gewordenen Öffentlichkeit führten im Dezember 2014 zu einer Wiederaufnahme des Verfahrens durch den Generalbundesanwalt. Ein bisher einmaliger Fall in der Strafrechtsgeschichte der Bundesrepublik in politischen Verfahren.

RA Werner Dietrich, hat als Einziger seit Monaten Einsicht in die sehr umfangreichen Ermittlungsakten, zu denen auch Geheimdienstunterlagen zu den damaligen Geschehnissen beigezogen wurden.

Werner Dietrich wollte bei seinem Vortrag auf das Honorar verzichten, damit die Einnahmen des Abends vollständig Kolibri und damit z.B. Projekten für Geflüchtete zugutekommen. Auch Geflüchtete benötigen in diesen Zeiten Schutz! Deshalb bittet Kolibri Sie herzlich um eine Spende auf das Konto von Kolibri:

IBAN: DE13 7002 0500 0008 8136 00, Bank für Sozialwirtschaft, BIC: BFSWDE33MUE

Kolibri informiert  kontinuierlich über weitere Veränderungen und neue Aktionen auf der website  www.kolibri-stiftung.de