Sie befinden sich hier: Start |Aktuelles |Neue Beiträge |

Verband: Delegiertenkonferenz - 16.08.17

Ergebnisse der Verbandswahlen 2017

Dokumentation

in: Mitteilungen Nr. 233 (3/2017), S. 7

 

Bei der Mitgliederversammlung der Humanistischen Union am 17.6.2017 in Hamburg waren satzungsgemäß alle Vereinsgremien neu zu wählen.

 

Bundesvorsitzender

Für die Wahlen zum/zur Bundesvorsitzenden kandidierte Werner Koep-Kerstin, der die Humanistische Union seit 2013 leitet.  Die geheime Abstimmung ergab folgendes Ergebnis für ihn:

abgegebene Stimmen: 29; davon 28 gültig
Ja: 27  
Nein: 0  
Enthaltung: 1

 

Mitglieder des Bundesvorstands

Für den neuen Bundesvorstand kandidierten weitere 7 Mitglieder. Alle Kandidatinnen und Kandidaten wurden in geheimer Abstimmung mit folgendem Ergebnis (Ja-Stimmen) gewählt:

Tobias Baur (Berlin)   20
Anja Heinrich (Berlin)  26
Stefan Hügel (FfM)   27
Martin Kutscha (Berlin)  27
Fredrik Roggan (Berlin)  25
Kirsten Wiese (Bremen)  22
Rosemarie Will (Berlin)  21.

abgegebene Stimmen: 29, davon 29 gültig

 

Weitere Verbandsfunktionen

Als Diskussionsredakteur der HU-Mitteilungen wurde einstimmig gewählt: Johann-Albrecht Haupt (Hannover).

Als Revisoren für Vereinsfinanzen wurden einstimmig bestätigt: Kilian Schmuck (Berlin) und Mathias Wittmann (Köln).

In die vereinsinterne Schiedskommission wurden einstimmig bei fünf Enthaltungen gewählt: Klaus von Freyhold, Helga Killinger, Till Müller-Heidelberg, Roland Otte, Ingeborg Rürup.

Als Mitglieder der HU-Wahlkommission wurden einstimmig bei einigen Enthaltungen gewählt:
Johann-Albrecht Haupt, Wolfgang Killinger und Matthias Schulz als Hauptmitglieder
sowie Walburga Büchel, Robin Krahl und Hansjörg Siebelshorst als Ersatzmitglieder.

 


Presse

Deutsche Post AG soll rechtswidrige Eingriffe in das Brief- und Postgeheimnis abwehren

Humanistische Union bittet Unternehmen um Unterstützung bei der Aufklärung der Postdurchsuchungen in Hamburg und Berlin

Rechtswidrige Ermittlungspraxis des Bundeskriminalamtes ist sofort einzustellen!

Ermittlungsrichter des BGH erklärt Durchführung der Hamburger Postbeschlagnahme für rechtswidrig

Die Zahlen müssen auf den Tisch

Humanistische Union fordert Veröffentlichung der Untersuchung zur Kommunikationsdatenabfrage durch Strafverfolger