Sie befinden sich hier: Start |Aktuelles |Neue Beiträge |

Polizei, Gutachten/Stellungnahmen, Niedersachsen - 8.08.18

Niedersachsen: Erweiterung polizeilicher Befugnisse

Anja Heinrich, Stefan Hügel, Kirsten Wiese

Gutachten für den Niedersächsischen Landtag

Unter dem Eindruck einer erhöhten Gefahr durch islamistischen Terrorismus hat die niedersächsische Regierungskoalition aus SPD und CDU einen Gesetzentwurf eingebracht, der umfassende Erweiterungen polizeilicher Befugnisse vorsieht.

Für die Humanistische Union nehmen zu diesem Entwurf Anja Heinrich, Stefan Hügel und Kirsten Wiese Stellung.

Sie kritisieren u.a.

  • die Einführung neuer Gefahrenbegriffe
  • die elektronische Aufenthaltsüberwachung ("elektronische Fußfessel")
  • die Ausdehnung des Präventivgewahrsams
  • den mangelhaften Kernbereichsschutz
  • die Einführung von Body-Cams
  • die Einführung von Quellen-TKÜ und Online-Durchsuchung
  • den standardmäßigen Einsatz von Tasern
  • das eingeführte Vermummungsverbot bei Demonstrationen

Presse

Deutsche Post AG soll rechtswidrige Eingriffe in das Brief- und Postgeheimnis abwehren

Humanistische Union bittet Unternehmen um Unterstützung bei der Aufklärung der Postdurchsuchungen in Hamburg und Berlin

Rechtswidrige Ermittlungspraxis des Bundeskriminalamtes ist sofort einzustellen!

Ermittlungsrichter des BGH erklärt Durchführung der Hamburger Postbeschlagnahme für rechtswidrig

Die Zahlen müssen auf den Tisch

Humanistische Union fordert Veröffentlichung der Untersuchung zur Kommunikationsdatenabfrage durch Strafverfolger