Sie befinden sich hier: Start |Presse |2001 |

Pressemitteilung, Verbandsnachrichten - 9.11.01

Betrifft frühere "BAG-Kritische Polizistinnen und Polizisten"

Pressemitteilung zur Auflösung der Bundesarbeitsgemeinschaft Kritische Polizisten

Seit dem 15.10.2001 ist im Zusammenhang mit verlorenen Prozessen (die Medien berichteten) das Insolvenzverfahren der früheren Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Kritische Polizistinnen und Polizisten e.V. eingeleitet.

Damit ist diesem Verein - und somit auch der zuletzt amtierenden Bundessprecherin Bianca Müller - jegliche Äußerung in diesem Zusammenhang untersagt, auch die Annahme oder Beantwortung von Fragen. Interessierte und MedienvertreterInnen werden darauf hingewiesen, dass nun die HUMANISTISCHE UNION "Arbeitsgemeinschaft Kritische PolizistInnen" unter den unten angegebenen Verbindungen für Auskünfte zu bürgerrechtlichen Fragen im Zusammenhang mit kritischer Polizeiarbeit zur Verfügung steht.

Um die von vielen Bürgerinnen und Bürgern als unverzichtbar gesehene kritische Arbeit an der Schnittstelle zwischen Staat und Bürger weiter fortführen zu können, haben sich zahlreiche kritische Polizistinnen und Polizisten in den letzten Monaten als HU-Mitglieder in der neu gegründeten bundesweiten Arbeitsgemeinschaft der HU zusammengefunden.

Die älteste deutsche Bürgerrechtsorganisation Humanistische Union (HU) verfolgt das Ziel einer bürgernahen und bürgerrechtsfreundlichen Polizei seit ihrer Gründung vor gut vierzig Jahren, nicht zuletzt unter Beteiligung namhafter Polizeiexperten.

 

Kontakt:
Humanistische Union - Bundesgeschäftstelle (Tobias Baur):
Haus der Demokratie und Menschenrechte
Greifswalder Str. 4, 10405 Berlin
Tel. 030-20 45 02- 56 (Fax: - 57)
Mail: info@humanistische-union.de

Kritische PolizistInnen - Arbeitsgemeinschaft in der Humanistischen Union
Koordinatorin: Bianca Müller


Presse

G20: Aufklären statt Aussitzen

Humanistische Union fordert die Einsetzung eines Untersuchungsausschusses

Chance bisher vertan: Humanistische Union wendet sich mit Offenen Brief an die Verantwortlichen der Hamburger Polizeieinsätze gegen G20-Proteste

Die Bürgerrechtsorganisation Humanistische Union hat sich mit einem Offenen Brief an den Innensenator der Stadt Hamburg sowie den zuständigen...

Bundesregierung auf dem Prüfstand – Umsetzung der sozialen Menschenrechte bleibt eine wichtige Aufgabe – Zusatzprotokoll zum UN-Sozialpakt endlich ratifizieren!

Gemeinsame Erklärung zum aktuellen UN-Staatenberichtsverfahren zu den sozialen Menschenrechten