Sie befinden sich hier: Start |Presse |Medienresonanz |

Medienresonanz - 27.09.13

27.09.2013, die tageszeitung: “Humanisten haben Herz für Radikale”

Hans-Georg Maaßen, Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, traf sich mit Vertretern der Humanistischen Union, um über deren Memorandum zur Abschaffung des Verfassungsschutzes zu sprechen

Kürzlich präsentierte die Humanistische Union in Berlin ein 70-seitiges Memorandum zur Abschaffung des Verfassungsschutzes. In der Broschüre weist die HU nach, warum der Verfassungsschutz überflüssig ist (weil viele seiner Aufgaben von anderen Behörden erledigt werden), warum er demokratiefeindlich ist (weil die von ihm inkriminierten radikalen Meinungen essentiell für demokratischen Pluralismus sind) und wir lieber auf ihn verzichten sollten (seine Abschaffung würde 500 Millionen Euro jährlich einsparen). Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutzes, Hans-Georg Maaßen, ließ sich im Gespräch in Köln davon kaum beeindrucken. Er hielt dagegen, dass der Verfassungsschutz unabdingbar sei.

http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=in&dig=2013%2F09%2F27%2Fa0050&cHash=33c61a1564fa573b77b68615c16602f8


Presse

G20: Aufklären statt Aussitzen

Humanistische Union fordert die Einsetzung eines Untersuchungsausschusses

Chance bisher vertan: Humanistische Union wendet sich mit Offenen Brief an die Verantwortlichen der Hamburger Polizeieinsätze gegen G20-Proteste

Die Bürgerrechtsorganisation Humanistische Union hat sich mit einem Offenen Brief an den Innensenator der Stadt Hamburg sowie den zuständigen...

Bundesregierung auf dem Prüfstand – Umsetzung der sozialen Menschenrechte bleibt eine wichtige Aufgabe – Zusatzprotokoll zum UN-Sozialpakt endlich ratifizieren!

Gemeinsame Erklärung zum aktuellen UN-Staatenberichtsverfahren zu den sozialen Menschenrechten