Sie befinden sich hier: Start |Publikationen |Mitteilungen |Heftarchiv |

Bildung, Verbandsnachrichten - 1.12.98

Beginn eines neuen Studienganges: Aufbaustudium Kriminologie an der Universität Hamburg

Mitteilung Nr. 164, S. 118

Das 4-semestrige Aufbaustudium Kriminologie hat sich seit seiner Gründung vor einigen Jahren fest etabliert. Zur Arbeit der Humanistischen Union bestehen zahlreiche thematische Bezüge. Im Sommersemester 1999 beginnt ein neuer Studiendurchgang Kriminologie.

Geboten wird:
- die in der BRD einmalige Gelegenheit, Kriminologie als eigenständiges Studienfach zu studieren.
- Lehre und Vermittlung einer kritischen Perspektive in der Kriminologie, d.h. Studium der Schwerpunktbereiche:
– soziale Prozesse der Definition und Konstitution von– – – Abweichung
– Strafrechtssoziologie
– Kriminalpolitik- Analyse;
- intensive Betreuung der Abschlußarbeit (Diplomarbeit);
- Studienangebot in der Form von Seminaren, Kolloquien und Kleingruppen;
- interdisziplinäre Ausrichtung in Lehre und Forschung, d.h. Kooperation von Wissenschaftlern/innen aus der Soziologie, Psychologie, Rechtswissenschaft, Pädagogik, Medizin sowie Politikwissenschaft, Geschichte etc.;
- Praktikum;
- Abschluß: Diplom-Kriminologe/in;
- regelmäßige Gastvorträge und Gastdozenten/innen;
- Hilfe bei der Vermittlung von Studienaufenthalten im Ausland.

Voraussetzungen:
- abgeschlossenes Hochschulstudium in Soziologie, Psychologie, Pädagogik, Rechtswissenschaft oder in einem anderen der Kriminologie verwandten Fach (z.B. Sozialpädagogik, Politologie, Geschichte, Medizin);
- Schwerpunktsetzung des bisherigen Studiums auf kriminologische Problemfelder;

Bewerbungsfrist:
15.12.1998 - 15.1.1999 (Ausschlußfrist) beim Studentensekretariat der Universität Hamburg

Näheres Informationsmaterial über:
Prof. Dr. S. Scheerer, Aufbau- und Kontaktstudium Kriminologie
Troplowitzstraße 7, 22529 Hamburg
Tel.: 040/4123-3329/3323/2321/3321/3322/3679
Fax: 040/4123-2328,
E-Mail: astksek@rz-cip-1.uni-hamburg.de