Sie befinden sich hier: Start |Publikationen |Mitteilungen |Heftarchiv |

Innere Sicherheit - 1.06.99

Soziale Gerechtigkeit statt „Innere Sicherheit“

Alternativen zur Aufrüstung der Gesellschaft:

Mitteilungen Nr. 166, S. 55

Vom 01. bis 03. Oktober 1999 findet im Haus Venusberg in Bonn eine Tagung zum Thema „Innere Sicherheit“ statt, die für Mitglieder der Humanistischen Union sicherlich von Interesse ist. Veranstalter sind der Versöhnungsbund e.V. und der Bund für Soziale Verteidigung. Die Tagung richtet sich an MitarbeiterInnen und AktivistInnen von Bürgerrechtsinitiativen, von Friedens-, Flüchtlings-, und Eine-Welt-Gruppen und an all diejenigen, die an dem Thema: „Soziale Gerechtigkeit schaffen statt ‘Innere Sicherheit‘“ interessiert sind. Etliche der Teilnehmenden gehören zu den Freunden und Mitgliedern der Humanistischen Union.
Für Rückfragen und Anmeldungen wenden Sie sich bitte an den BSV, Ringstraße 9a, 32427 Minden.

Das Programm sieht so aus:

Freitagabend 01.10.99

18.00 – Anreise, Abendessen
19.30 – Begrüßung
20.00 – Eröffnungsvortrag: (Philosophische) Betrachtungen zur Sicherheit und Freiheit, Prof. Dr. Ekkehart Krippendorf/ Berlin
22.00 – Ende

Sonnabend 02.10.99

09.00 Uhr – Vortrag: Rechtspolitische Entwicklung der letzten Jahre und was kommt noch auf uns zu? RA Dr. Rolf Gössner / Bremen
11.00 Uhr – Arbeitsgruppen (1)
12.30 Uhr – Mittagspause, Kaffee
15.00 Uhr – Fortsetzung der Arbeitsgruppen (1), Schwerpunkt: Aktivitäten
18.00 Uhr – Abendessen
19.30 Uhr – Berichte aus den Arbeitsgruppen
22.00 Uhr – Ende

Sonntag 03.10.99

09.00 Uhr – Zusammenfassung der Tagungsergebnisse
10.00 Uhr – Arbeitsgruppen zu Aktivitäten
12.00 Uhr – Schlußplenum, Verabredungen zu nachfolgenden Aktivitäten
13.00 Uhr – Schluß der Tagung

(1) Arbeitsgruppen

1. Nachbarschaftskonzepte, Stadtteil und Mediation:
Wolfgang C. Goede / München, Detlef Beck / Minden, BSV
2. Zivilcourage und Empowerment:
Gudrun Knittel / Köln, Patchwork / Oldenburg
3. Männergewalt, Frauengewalt und die Stadt:
Elke Schmidt-Sawatzki / Minden und Co-Referentin
4. Das Präventionskonzept der Polizei:
Detlef Nollenburg / Düsseldorf (Innenministerium NRW), Henry Stahl
5. Ausgrenzung aus den Städten:
Alternative Drogenpolitik und Obdachlosigkeit, Inge Manser / Zürich,
Rosi Hering / Köln (Zentrum „Oase“)
6. Staatliche Kriminalitätspolitik und Ausländer:
Ali Fathi / Berlin (SOS Rassismus), RA Wolfgang Jung / Kiel (Republikan. Anwaltsverein)
7. Jugendgewalt und soziale Ursachen von Straffälligkeit:
Klaus Jünschke / Köln (Köllner Appell), Robin Kendon / Frankfurt/Oder
8. Verfassungsschutz:
Wie schützt sich der Staat vor wem und vor was? Roland Appel, MdL NRW,
Thilo Weichert / Kiel (Deutsche Vereinigung für Datenschutz)
9. Die Rolle der Medien:
N.N.
10. Strafrechtliche Gewalt überwinden:
Martin Singe / Bonn (Komitee für Grundrechte und Demokratie)