Sie befinden sich hier: Start |Publikationen |Mitteilungen |Heftarchiv |

Religion - 21.03.02

Erwin-Fischer Preis 2002 an Taslima Nasrin

Mitteilungen Nr. 177, S.15

Der Internationale Bund der Atheisten und Konfessionslosen e.V. (IBKA) hat bekannt gegeben, dass die bengalische Schriftstellerin Taslima Nasrin die diesjährige Erwin-Fischer-Preisträgerin ist.
Frau Dr. Nasrin ist in ihrem Herkunftsland Bangladesh für Weltanschauungsfreiheit eingetreten. Sie hat die Diskriminierung der hinduistischen Minderheit durch die muslimische Mehrheit kritisiert, sie hat sich für die Rechte der Frauen eingesetzt und sich offen zu einer atheistischen Position bekannt.
Gegen Taslima Nasrins Roman Lajja (Schande) wurde wegen
„Blasphemie“ am 24. September 1993 die Fatwa verhängt, ein
Mordaufruf des fundamentalistischen Rats der Soldaten des Islam, – eine Verfolgung, die heute noch besteht. Frau Nasrin lebt daher im politischen Exil, zunächst in Schweden und Deutschland, heute in Frankreich. Informationen über das Leben und Werk von Frau Nasrin sind auf einer gewidmeten Website nachlesbar: http://humanists.net/nasrin/ .
Der Erwin-Fischer-Preis ist nach dem verstorbenen Rechtsanwalt
Erwin Fischer benannt, der sich in besonderer Weise für die Menschenrechte und die „Trennung von Staat und Kirche“ eingesetzt hat. Mehr Infos unter http://www.ibka.org/infos/ erwin-fischer-preis.html .
Im Jahr 2001 ging der Preis an Dr. Karlheinz Deschner. Der Preis wird – nun zum dritten mal – am 21. September 2002, 20.00 Uhr, im Jugendgästehaus Speyer, Geibstr. 5, in einer Festveranstaltung verliehen. Eingebettet ist die Preisverleihung in eine Internationale Konferenz und öffentliche Mitgliederversammlung des Internationalen Bundes der Konfessionslosen und Atheisten (IBKA) vom 20. bis 22. September 2002. Laut IBKA haben bereits Repräsentanten folgender Organisationen ihre aktive Teilnahme – auch mit Vorträgen – zugesagt: Atheist Alliance International, Féderation Nationale de la Libre Pensée, Freidenkerbund Österreich,
Dachverband freier Weltanschauungsgemeinschaften, Humanistischer Verband Deutschlands.
Gäste sind willkommen, um frühzeitige Anmeldung wird gebeten.