Sie befinden sich hier: Start |Publikationen |Mitteilungen |Heftarchiv |

- 4.06.12

Christlich-loyaler Lebenswandel als Vorschrift

Anzeige

Interviewpartner gesucht: Studie zu Loyalitätsfragen von Dienstnehmern in kirchlichen Einrichtungen. Mitteilungen Nr. 215/216 (Heft 1/2012), S. 13

Für eine Studie über Loyalitätsobliegenheiten von Dienstnehmern in kirchlichen Einrichtungen suche ich Gesprächspartnerinnen und -partner mit direkter Erfahrung aus dem beruflichen Alltag oder aus juristischen, politischen, gewerkschaftlichen und humanistischen Zusammenhängen. Die Einblicke, Erfahrungen, Meinungen und Sachkompetenzen können auf Wunsch selbstverständlich vertraulich und anonym eingebracht werden.

DIENEN STATT ARBEITEN

Scheidung, Kirchenaustritt, Wiederverheiratung, Homosexualität, uneheliche Kinder und ähnliche Privatangelegenheiten sind Kündigungsgründe und Konfessionslose oder Andersgläubige dürfen von Bewerbungen ausgeschlossen werden. Dies ist Alltag für Millionen Arbeitnehmer und Auszubildende in deutschen Gesundheits-, Pflege-, Sozial- und Bildungseinrichtungen. Weder für sie noch die Nutzer der Angebote gibt es in einigen Gebieten ausreichend Alternativen, wenn kirchliche Träger dort Monopolstellung haben.

Das Grundrecht auf Nichteinmischung in religiöse Angelegenheiten kollidiert in weiten Bereichen mit den Grundrechten auf Glaubens- und Gewissensfreiheit, freie Entfaltung der Persönlichkeit, Freiheit der Berufswahl und Schutz vor Diskriminierung. Inwiefern die Situation von einer konsequenten Trennung von Kirche und Staat zeugt oder kirchliche Dienstgeber ein viel zu großes Maß an Tendenzschutz genießen, soll die Studie untersuchen.

Hierfür sollen Kritiker und Befürworter aus Kirchen, Parteien, Gewerkschaften, Interessenverbänden und juristischen Fachkreisen sowie Betroffene zu Wort kommen und die Gesetzeslage (u.a. AGG § 9) sowie aktuelle Verfahren und Urteile vorgestellt werden.

Die Studie wird vom Internationalen Bund der Konfessionslosen und Atheisten e.V. (IBKA) finanziert. Die Darstellung unterschiedlicher Perspektiven ist ausdrücklich gewünscht. Ich behandle jede Kontaktaufnahme verschwiegen und erteile gerne weitere Informationen.

ÜBER MICH

Ich bin Diplom-Politologin, PR- und Kommunikationsberaterin, Redakteurin, Publizistin und Medienpreisträgerin der Deutschen AIDS-Stiftung. Publizistische Tätigkeiten zum Antidiskriminierungsrecht auf EU-Ebene führten mich auf die Sonderregelungen für kirchliche Einrichtungen im deutschen Arbeitsrecht. Da Fallberichte, Einschätzungen zur Situation und Stellungnahmen nur vereinzelt auffindbar sind, schrieb ich das Konzept für diese Studie und suchte Unterstützung, die ich beim IBKA fand.

Corinna Gekeler

Kontakt:
E-Mail:
gekeler@gerdia.de
Tel.: 01520 / 712 13 95
www.wellenlaengen-beratung.de