Sie befinden sich hier: Start |Publikationen |Mitteilungen |Heftarchiv |

Marburg.Leuchtfeuer - 14.04.14

10 Jahre Marburger Leuchtfeuer für Soziale Bürgerrechte. Tagung und Preisverleihung in Marburg

Franz-Josef Hanke

Mitteilungen Nr. 223 (Heft 1/ 2014), S. 7

Mit einer Jubiläumstagung feiern die Universitätsstadt Marburg und die Humanistische Union (HU) am Samstag (14. Juni) die zehnte Verleihung des Marburger Leuchtfeuers für Soziale Bürgerrechte. Die Veranstaltung soll die vielfältigen Aspekte der Sozialen Grundrechte zusammenführen und den Stand ihrer Verwirklichung kritisch überprüfen. Vor allem aber will sie zum Engagement für eine Verwirklichung und Weiterentwicklung Sozialer Bürgerrechte ermutigen.

Neben den Preisträgern Hilde Rektorschek (2013), Dr. Bernhard Conrads (2012) und Prof. Dr. Friedhelm Hengsbach SJ (2006) werden in Vertretung der verstorbenen oder nicht anwesenden Leuchtfeuer-Preisträger ausgewiesene Experten über das Spannungsfeld zwischen Armut und der Verwirklichung von Bürgerrechten diskutieren. Die Teilnahme an der Tagung „10 Jahre Marburger Leuchtfeuer“ im Stadtverordneten-Sitzungssaal in der Marburger Oberstadt ist kostenlos. Eine Anmeldung ist jedoch erforderlich.

Ausklingen wird die Tagung am Folgetag mit der Preisverleihung im Historischen Saal des Marburger Rathauses. Das Marburger Leuchtfeuer 2014 geht an Dr. Ulrich Schneider. Die Jury ehrt den Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbands in Berlin vor allem für sein konsequentes Eintreten für ein menschenwürdiges Existenzminimum und seine alternative Berechnung der unzureichenden Hartz-Regelsätze.