Publikationen: Sonstige, Asyl & Migration - 9.12.13

"Haft ohne Straftat". Fakten und Argumente gegen Abschiebungshaft

Flüchtlingsräte Brandenburg & Schleswig-Holstein & Humanistische Union

Gemeinsam hrsg. von Flüchtlingsrat Brandenburg, Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein und Humanistischer Union. Berlin 2013

Coverbild des Buches

 

Flüchtlingsrat Brandenburg, Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein, Humanistische Union (Hrsg.): Haft ohne Straftat. Fakten und Argumente gegen Abschiebungshaft
Berlin 2013, 219 Seiten  -  ISBN: 978-3-930416-31-8
Redaktion: Andrea Dallek, Helga Lenz, Beate Selders
Hinkelstein-Druck Berlin

Bezugsmöglichkeiten:

Das Buch ist elektronisch verfügbar (PDF) oder kann zum Versandkostenpreis (2 €) im Online-Shop der Humanistischen Union bestellt werden.

 

 

„Wer in Haft kommt, hat sich etwas zuschulden kommen lassen.“ Diese weit verbreitete Rechtsvorstellung wird durch die Abschiebungshaft widerlegt. Zu Abschiebungshaft wird man nicht verurteilt, sie ist „bloß“ eine Verwaltungsmaßnahme. Sie trifft vor allem Flüchtlinge, deren einziges „Vergehen“ darin besteht, dass sie keine gültige Einreise- bzw. Aufenthaltserlaubnis vorweisen können. Abschiebungshaft widerspricht nicht nur vernünftigen, rechtsstaatlichen Regeln des Umgangs mit Menschen; sie widerspricht auch den Standards der Genfer Flüchtlingskonvention – und gehört deshalb abgeschafft.

Der vorliegende Reader informiert umfassend über das System der Abschiebungshaft: über die Häufigkeit ihrer Anordnung und die typischen Wege in die Haft, über deren Wirkung auf die Betroffenen und die Situation in den Einrichtungen, über die europäischen wie nationalen rechtlichen Rahmenbedingungen für die Abschiebungshaft und die Schwierigkeiten des Rechtsschutzes.

Neben dem dokumentarischen Anspruch versteht sich dieser Reader auch als Beitrag zur politischen Debatte um die Notwendigkeit, Zulässigkeit und Angemessenheit der Abschiebungshaft. Im abschließenden Teil zeigen die HerausgeberInnen, was Abgeordnete wie zuständige MitarbeiterInnen tun können, um die Haft weitgehend zu vermeiden oder zu ihrer Abschaffung beizutragen.

Inhaltsverzeichnis

Vorwort der HerausgeberInnen  5

Beate Selders: Die Beiträge in der Übersicht  7

Beate Selders: Haft ohne Straftat – eine Einführung  15

Beate Selders: Erfahrungen mit der Abschiebungshaft  29

Andrea Dallek: Bedingungen der Abschiebungshaft in Deutschland  39

Martin von Borstel: Abschiebungshaft macht krank!  47

Martin von Borstel: Zu häufig, zu schnell und oft unrechtmäßig – Abschiebungshaft in Zahlen und Fakten  55

Martin von Borstel: Von Verfahrensfehlern und rechtswidrigen Haftanordnungen. Die Einführung des FamFG und ihre Konsequenzen  63

Michael Sack: Das Elend der Abschiebungshaft  79

Beate Selders: „Der Zugang zum Bundesgerichtshof ist das geringste Problem.“ Interview mit Christine Graebsch  85

Holger Winkelmann: Schaubild "Vereinfachter Ablauf des Beschwerdeverfahrens" in Freiheitsentziehungssachen  94

Martin von Borstel: Die Rückführungsrichtlinie und ihre Umsetzung in Deutschland  95

Beate Selders: Überwachung von Abschiebungen oder: Das deutsche Problem mit der Polizeikontrolle  111

Martin von Borstel: Abschiebungsbeobachtung in Europa. Überblick über das Monitoring in ausgewählten europäischen Ländern  123

Martin von Borstel: Unbegleitete Minderjährige und Abschiebungshaft  127

Winfrid Eisenberg: Altersfestsetzung bei jugendlichen Flüchtlingen  137

Beate Selders: Wie die Bundespolizei benutzt wird, um Asylanträge zu
verhindern und die Abschiebungshaftanstalten zu füllen  143

Martin von Borstel: Höchstrichterliche Rechtsprechung stellt Dublin-System in Frage  173

Martin von Borstel: Dublin III – das ändert sich  187

Beate Selders, Andrea Dallek, Helga Lenz: Möglich und nötig! Schritte zur Abschaffung von Abschiebungshaft  193

 

Anhang

Vollzugsregelungen in Bund und Ländern  209
Abkürzungsverzeichnis  213
AutorInnen  215
HerausgeberInnen  217

 

Die Broschüre wurde mit finanzieller Förderung der Sebastian-Cobler-Stiftung und der Stiftung :do erstellt. Wir danken für die freundliche Unterstützung.