Sie befinden sich hier: Start |Publikationen |vorgänge |Heftarchiv |

vorgänge: Ausgaben, Verband: HU-Geschichte - 4.09.11

vorgänge Nr. 194: Fünfzig Jahre Humanistische Union

Zeitschrift für Bürgerrechte und Gesellschaftspolitik, 50. Jahrgang, Heft 2 (Juni 2011)

Coverbild der Ausgabe 194

Die neue Ausgabe der vorgänge widmet sich aus Anlass des 50jährigen Bestehens der Humanistischen Union (HU) dieser ältesten deutschen Bürgerrechtsvereinigung und dem bewegten Bürger.

Gegründet als gesellschaftliche Antwort auf die antiliberalen sozialen und kulturellen Verknöcherungen des Adenauerstaates hat die HU in den letzten fünfzig Jahren fachkundig und streitbar für bürgerliche Freiheiten und soziale Rechte, für eine Trennung von Staat und Religion und gegen eine Einschränkung des Rechtsstaates gekämpft - ein Kampf, der durch die staatlichen Maßnahmen zur Terrorabwehr, die Fortschritte der Kommunikationstechnologien und die Etablierung einer multireligiösen Gesellschaft an Bedeutung gewonnen hat. Als Bürgerrechtsorganisation war und ist sie Teil der partizipatorischen Protest- und Bewegungsdemokratie, die sich in den letzten Jahrzehnten als Antwort auf ein repräsentatives System entwickelt hat, das zunehmend an seine Grenzen stößt, die durch institutionelle Erosion, Legitimations- und Partizipationsverlust markiert sind. Dabei hat es die HU nie bei einem puren Dagegen-sein bewenden lassen, ihre Interventionen zielten vielmehr auf konkrete Verbesserungen und nicht wenige ihrer Vorschläge, die anfänglich auf Widerstand stießen, sind mittlerweile Realität.

 

Inhaltsverzeichnis:

Dieter Rulff: Editorial (1)

Rosemarie Will: Die Zukunft erinnern. Zum fünfzigsten Jahrestag der Gründung der Humanistischen Union am 28. August 1961 (4)  [LESEN]

Norbert Reichling: Ein "sehr zäher Intelligenzlerverein" (16)

Fritz Sack: Die HU und der Punitive turn. Autobiografische Anmerkungen zu einem kriminalpolitischen Wandel (27)

Armin Pfahl-Traughber: Humanismus statt Religion als Leitkultur. Zu den moralischen Grundlagen moderner Gesellschaften (45)

Dieter Rulff: Biopolitik und Bürgerstatus. Über die Neigung des Staates, seine Bürger Mores zu lehren (60)  [LESEN]

Carsten Frerk: Die verfassungswidrige Alimentierung der Kirchen durch den Staat (69)

Barbara Laubenthal: Keine Papiere für alle? Formen und Grenzen der Politisierung illegaler Migranten (77)

Sabrina Zajak: Weniger Demokratie trotz mehr Partizipation. Zum Bedeutungswandel politischer Beteiligung in Mehrebenensystemen (85)

Jochen Roose: Europäisierung ohne Partizipation. Der Einigungsprozess und die Beteiligungslücken (95)

Markus Holzinger: Der Tod Osama bin Ladens und die Informalisierung des Rechts (104)

Joachim Perels: Amnesty International - fünfzig Jahre Kampf für die Menschenrechte (115)


Essay

Tobias Auberger, Wolfram Lamping: Kissenschlacht im Glashaus. Mit seinem Lissabon-Urteil hat das BVerfG weder die Stellung des Parlaments noch die eigene gestärkt (119)

 

Rezension

Herbert Mandelartz: Cliquen und Klüngel in Saarbrücken. Wilfried Voigt ist ein politisches Sittengemälde gelungen (128)


Bezugsmöglichkeiten

Die Ausgabe kann über den Online-Shop der Humanistischen Union oder beim Berliner Wissenschafts-Verlag bestellt werden:

Berliner Wissenschafts-Verlag GmbH, Vertrieb, Markgrafenstraße 12-14, 10969 Berlin

Tel.: 030/841770-0, Fax: 030/841770-21
E-Mail: bwv@bwv-verlag.de

 


vorgänge im HU-Onlineshop:

Die aktuellen Ausgaben der vorgänge (ab Nr. 200 - Heft 4/2012) können Sie im Online-Shop der Humanistischen Union bestellen.

Von einigen älteren Ausgaben haben wir noch Archivbestände, die Sie zum halben Preis per Mailformular bei uns bestellen können. Dazu gehören u.a. folgende Ausgaben:

199: Ambivalenzen der Partizipation

197: Die rechte Gefahr

194: 50 Jahre Humanistische Union

193: Militär und Demokratie

192: Wandel der Öffentlichkeit

184: Der gläserne Mensch

178: Vom Rechtsstaat zur Sicherheitsgesellschaft

175: Sterben und Selbstbestimmung

173: Religion und moderne Gesellschaft

155: 40 Jahre Bürgerrechtsbewegung