vorgänge Nr. 206/207: Geheimdienstliche Kommunikationsüberwachung außer Kontrolle?

Aufmacher-Beiträge

Massenüberwachung oder automatisches Filtern? Ein Streitgespräch zur Überwachungspraxis des BND

Die Diskutanten beim 3. Gustav-Heinemann-Forum in Rastatt.

Die NSA-Überwachungsaffäre – das ist nicht nur eine Vielzahl von Enthüllungen bisher unbekannter Details der Geheimdienstüberwachung, sondern auch die Frage, wie diese Maßnahmen einzuordnen und zu bewerten sind. Erwartungsgemäß gehen dabei die Meinungen auseinander. Sind die Überwachungsaktivitäten des Bundesnachrichtendienstes mit denen der NSA vergleichbar? Wie gut funktioniert die Kontrolle der BND-Überwachung? Was kann und muss rechtspolitisch unternommen werden, um zumindest eine Beteiligung deutscher Behörden an derartigen Massenüberwachungen auszuschließen? Darüber diskutierten Kurt Gra   mehr...

 

Inhaltsverzeichnis

vorgänge 206/207: Geheimdienstliche Kommunikationsüberwachung außer Kontrolle?

vorgänge. Zeitschrift für Bürgerrechte und Gesellschaftspolitik
53. Jahrgang, Nummer 206/207 (Heft 2-3/2014), November 2014


Claudia Krieg und Sven Lüders: Editorial, aus: vorgänge Nr. 206/207 (Heft 2-3/2014), S. 1-6 mehr...

 
Schwerpunkt

Sven Lüders: Deutsche Rechtspositionen zur Überwachungsaffäre, aus: vorgänge Nr. 206/207 (Heft 2-3/2014), S. 7-21 mehr...

 

Kurt Graulich, Martin Kutscha und Rosemarie Will: Massenüberwachung oder automatisches Filtern? Ein Streitgespräch zur Überwachungspraxis des BND, aus: vorgänge Nr. 206/207 (Heft 2-3/2014), S. 22-30 mehr...

 

Eric Töpfer: Wie das Menschenrecht auf Privatheit in seiner Krise an Profil gewinnt, aus: vorgänge Nr. 206/207 (Heft 2-3/2014), S. 31-41 mehr...

 

Bertold Huber: Die Fernmeldeaufklärung des Bundesnachrichtendienstes – Rechtsgrundlagen und bestehende Regelungsdefizite, aus: vorgänge Nr. 206/207 (Heft 2-3/2014), S. 42-49 mehr...

 

Dieter Deiseroth: NSA-Ausspähungen und der demokratische Verfassungsstaat, Neun Thesen zum rechtspolitischen Handlungsbedarf aus: vorgänge Nr. 206/207 (Heft 2-3/2014), S. 50-65 mehr...

 

Alexander Dix: Rechtspolitische und technische Maßnahmen für einen effektiven Datenschutz, aus: vorgänge Nr. 206/207 (Heft 2-3/2014), S. 66-72 mehr...

 

Peter Schaar: Politische Handlungsmöglichkeiten nach dem NSA-Skandal auf nationaler Ebene, aus: vorgänge Nr. 206/207 (Heft 2-3/2014), S. 73-81 mehr...

 

Linus Neumann: Politische Lösungen für eine sichere Zukunft der Kommunikation, aus: vorgänge Nr. 206/207 (Heft 2-3/2014), S. 82-86 mehr...

 

Dietrich Meyer-Ebrecht: Besteht die Chance einer demokratischen Gestaltung und Kontrolle unserer Kommunikationsnetze?, aus: vorgänge Nr. 206/207 (Heft 2-3/2014), S. 87-94 mehr...

 
Rezensionen

Albert Klütsch: Nackt und Privat oder die Versuchung der Allmacht, aus: vorgänge Nr. 206/207 (Heft 2-3/2014), S. 95/96 mehr...

 

Werner Koep-Kerstin: Der Weg in die totale Überwachung, aus: vorgänge Nr. 206/207 (Heft 2-3/2014), S. 96/97 mehr...

 

Hartmut Aden: Perspektiven auf den Snowden-Skandal, aus: vorgänge Nr. 206/207 (Heft 2-3/2014), S. 98/99 mehr...

 

Sven Lüders: Politik mit den Mitteln des Strafrechts, aus: vorgänge Nr. 206/207 (Heft 2-3/2014), S. 99-101 mehr...

 

Martin Kutscha: Rechtssicherheit durch das Sicherheitsrecht?, aus: vorgänge Nr. 206/207 (Heft 2-3/2014), S. 102-104 mehr...

 

Axel Bußmer: Der Auschwitz-Prozess als Spielfilm, Giulio Ricciarellis „Im Labyrinth des Schweigens“. Aus: vorgänge Nr. 206/207 (Heft 2-3/2014), S. 105/106 mehr...

 

Axel Bußmer: Wie es zum Auschwitz-Prozess kam, Ein Gespräch mit Giulio Ricciarelli. Aus: vorgänge Nr. 206/207 (Heft 2-3/2014), S. 107-112 mehr...

 
Umfeld

Peer Stolle / Republikanischer Anwältinnen- und Anwälteverein: Stellungnahme zum Referentenentwurf „Gesetz zur Umsetzung der Empfehlungen des NSU-Untersuchungsausschusses des Deutschen Bundestages“ , aus: vorgänge Nr. 206/207 (Heft 2-3/2014), S. 113-118 mehr...

 
Berichte

Herbert Mandelartz: Der Europäische Gerichtshof und das Recht auf Vergessen, aus: vorgänge Nr. 206/207 (Heft 2-3/2014), S. 119-121 mehr...

 
Hintergrund

Michael Plöse: Was Karlsruhe nicht verbietet, macht Berlin nur dreister, Anmerkungen zur Änderung des Antiterrordateigesetzes Teil 1: Konsequenzen aus der ATDG-Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts vom 24. April 2013. Aus: vorgänge Nr. 206/207 (Heft 2-3/2014), S. 122-134 mehr...

 

Sven Lüders: „Grundsätzlich ist meine Methode die eines Richters.“, Heinrich Amadeus Wolff über die Evaluation von Sicherheitsgesetzen aus: vorgänge Nr. 206/207 (Heft 2-3/2014), S. 135-143 mehr...

 

Axel Bußmer: Staatliche Datensammlungen in EU-Ländern, Ergebnisse eines multinationalen EU-Projektes. Aus: vorgänge Nr. 206/207 (Heft 2-3/2014), S. 144-151 mehr...

 

Michael Kuhn: Datenschutz-Index für Sicherheitsdatenbanken, aus: vorgänge Nr. 206/207 (Heft 2-3/2014), S. 152-162 mehr...

 

Andreas Buro / Karl Grobe / Clemens Ronnefeldt: Der Ukraine-Konflikt – Kooperation statt Konfrontation , Dossier im Auftrag des Monitoring-Projekts Zivile Konfliktbearbeitung, Gewalt- und Kriegsprävention. Aus: vorgänge Nr. 206/207 (Heft 2-3/2014), S. 163-178. mehr...