vorgänge Nr. 219: Soziale Menschenrechte

Vor einigen Wochen wurde der 19. Deutsche Bundestag gewählt. Nach dem deutlichen Einzug der AfD in das Parlament und den dramatischen Verlusten der SPD saß der Schock bei vielen tief, der Bruch zwischen Parlament und Parteien sowie Teilen des Wahlvolks war nicht zu übersehen. Höchste Zeit also, sich mit der sozialen Frage zu befassen.

Die aktuellen vorgänge untersuchen deshalb, wie es um die Anerkennung, die Reichweite und die Durchsetzung sozialer Rechtsansprüche heute in Deutschland bestellt ist.

Aufmacher-Beiträge

Fall Akhanli gelöst - Problem weiterhin virulent

Porträt von Doğan Akhanlı auf der Veranstaltung „Aus der Geschichte lernen - Die Kölner Friedensverpflichtung leben“ im Gürzenich, 8.5.2009

Am 13. Oktober wurde bekannt, dass Spanien dem türkischen Auslieferungsersuchen gegen den Schriftsteller und Menschenrechtsaktivist Dogan Akhanli nicht stattgeben wird. Wir freuen uns sehr für Herrn Akhanli - die mit seinem Fall verbundenen Probleme der polizeilichen Zusammenarbeit über Interpol sind damit leider nicht gelöst. Die Rechtsunsicherheit für türkeikritische Bürgerinnen und Bürger sowie die Einschränkungen der Reisefreiheit in Europa sind ein ernsthaftes und zunehmendes Problem. Tarik Tabbara erläutert im folgenden Beitrag, warum ein koordinierter europäischer Rechtsschutz gegen A   mehr...

 

Inhaltsverzeichnis

Soziale Menschenrechte
vorgänge. Zeitschrift für Bürgerrechte und Gesellschaftspolitik
56. Jahrgang, Nummer 219 (Heft 3/2017), Oktober 2017

Sven Lüders: Editorial, in: vorgänge Nr. 219 (3/2017), S. 1-4 mehr...

 
Schwerpunkt

Martin Kutscha: Warum soziale Grundrechte?, in: vorgänge Nr. 219 (3/2017), S. 5-11 mehr...

 

Michael Krennerich: Der UN-Sozialpakt und sein Zusatzprotokoll, in: vorgänge Nr. 219 (3/2017), S. 13-21 mehr...

 

Claudia Mahler: Soziale Menschenrechte – keine Rechte zweiter Klasse!, in: vorgänge Nr. 219 (3/2017), S. 23-30 mehr...

 

Tobias Baur: „Reichtum ist ein scheues Wild.“, Ungleiche Verhältnisse im neuen Armuts- und Reichtumsbericht. In: vorgänge Nr. 219 (3/2017), S. 31-44 mehr...

 

Thilo Broschell / Joachim Maiworm: Drehscheibe Hartz IV – immer in Bewegung, aber ohne Chance zum Aufstieg, in: vorgänge Nr. 219 (3/2017), S. 45-53 mehr...

 

Thomas Flint: Wieviel Sozialstaat braucht die Gesellschaft im Kapitalismus mit menschlichem Antlitz?*, in: vorgänge Nr. 219 (3/2017), S. 55-60 mehr...

 

John Philipp Thurn: „Zwischen rechtlicher Freiheit und sozialer Ungleichheit“, Kommentar zum Artikel von Thomas Flint. In: vorgänge Nr. 219 (3/2017), S. 61-65 mehr...

 

Christoph Butterwegge: Das bedingungslose Grundeinkommen - sozialpolitische Sackgasse oder Königsweg zur Demokratie?, in: vorgänge Nr. 219 (3/2017), S. 67-76 mehr...

 

Sarah Lincoln: Unternehmen zur Verantwortung ziehen, in: vorgänge Nr. 219 (3/2017), S. 77-83 mehr...

 

Kirsten Wiese: Menschenrechtskompatibler Einkauf - Öffentliche Beschaffung als Mittel zur Durchsetzung von Menschenrechten, in: vorgänge Nr. 219 (3/2017), S. 85-90 mehr...

 
Hintergrund

Monika Frommel: Gewalt als attraktive Lebensform, in: vorgänge Nr. 219 (3/2017), S. 91 mehr...

 

Michael Brie: Die Gewalt, der Protest, der Antikapitalismus und die Linke, in: vorgänge Nr. 219 (3/2017), S. 103 mehr...

 

Tarik Tabbara: Interpol – ein Fremdkörper im Raum der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts?*, in: vorgänge Nr. 219 (3/2019), S. 113-121 mehr...

 
Rezensionen

Tatjana Ansbach: Viel Nachdenkliches zu Flucht und Migration, in: vorgänge Nr. 219 (3/2017), S. 123-128 mehr...

 

Martin Kutscha: Wie objektiv sind unsere Medien?, in: vorgänge Nr. 219 (3/2017), S. 128-130 mehr...

 
Nachrufe

Albert Eckert / Andrea Böhm / Udo Kauß / Karla Werkentin: Eine geradlinige Querdenkerin. Zum Tod von Anna Elmiger (8.11.1934 - 6.7.2017), in: vorgänge Nr. 219 (3/2017), S. 131-134 mehr...

 
Leser/innen-Briefe & Diskussion

Johann F. Spittler / Rosemarie Will: Die Erlaubnis zum Erwerb tödlicher Medikamente , in: vorgänge Nr. 219 (3/2017), S. 134-136 mehr...