- 18.12.12

Die Beschneidungsdebatte auf dem HU-Verbandstag

Sven Lüders

Mitteilungen 218/219 (III/IV) - Dezember 2012, Seite 6

Die Debatte um das zu erwartende Beschneidungsgesetz nahm beim diesjährigen Verbandstag breiten Raum ein. Den Teilnehmern lagen zahlreiche Stellungnahmen vor, neben den veröffentlichten Texten auch ein Antrag der Regionalgruppe Köln/Bonn sowie Stellungnahmen von Burkhard Hirsch und Kirsten Wiese.

Die Diskussion konzentrierte sich auf drei Themenkreise:

Angesichts des zu erwartenden Gesetzentwurfs plädieren mehrere Mitglieder für eine klare, bürgerrechtlich fundierte Positionierung der HU. Von den Teilnehmern wurde die Diskussion als sehr differenzierte Auseinandersetzung gewürdigt. Zum Abschluss ergab ein Meinungsbild aller TeilnehmerInnen: Drei Mitglieder stimmten dem Urteil des Kölner Gerichts und der daraus folgenden Strafbarkeit der Beschneidung zu; die überwiegende Mehrheit des Verbandstages vertrat dagegen die Ansicht, dass der Konflikt um die Beschneidung nicht mit einer Strafvorschrift zu lösen sei.

Sven Lüders
nach dem Protokoll des Verbandstages
(siehe auch Bericht auf Seite 19ff.)