Sie befinden sich hier: Start |Publikationen |vorgänge |Online-Artikel |

vorgänge: Artikel, Polizei - 26.11.19

Chancen und Risiken des Einsatzes von Elektroimpulsgeräten (TASER) durch die Polizei

Carolyn Tomerius

In: vorgänge Nr. 227 (3/2019), S. 107-121

 

Der TASER wird von vielen als Einsatzmittel eingeschätzt, das den Gebrauch der Schusswaffe minimieren und damit eine „Lücke“ zwischen Reizgas einerseits und Schusswaffe andererseits schließen könne. Mehrere Bundesländer wollen aktuell das Elektroimpulsgerät zur Standardausrüstung ihrer Polizeien machen. Carolyn Tomerius analysiert, welche Vor- und Nachteile der Einsatz des TASER in medizinischer, einsatztaktischer und vor allem rechtlicher Hinsicht bringt.

 

Leider steht dieser Artikel nur in der Kaufversion der Zeitschrift vorgänge zur Verfügung. Sie können das Heft hier im Online-Shop der Humanistischen Union erwerben: die Druckausgabe für 14.- € zzgl. Versand, die PDF-/Online-Version für 5.- €.

 

 

CAROLYN TOMERIUS ist Professorin für öffentliches Recht, insbesondere Grund- und Menschenrechte sowie Polizeirecht, an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin.