Für das Recht auf selbstbestimmte Schwangerschaft

Es gibt viele Gründe, warum sich Frauen für oder gegen eine Schwangerschaft entscheiden. Nach unserer Auffassung soll der Staat alles in seiner Macht stehende tun, um die Entscheidung für Kinder zu erleichtern - aber er soll nicht in die individuelle Entscheidung der Frauen eingreifen. Deshalb setzt sich die Humanistische Union (HU) seit den 1970er Jahren für eine Liberalisierung des Rechts auf Schwangerschaftsabbruch ein.

Als deutschlandweit erste Organisation haben wir in den 1970er Jahren eine freie Beratungsstelle für Frauen eröffnet, die ethisch und weltanschaulich unvoreingenommen über die Möglichkeiten von Schwangerschaftsabbrüchen und die damit verbundenen Fragen informiert. Diese Beratungsstelle in Lübeck existiert heute noch.

Die freie Zugänglichkeit von Informationen über Abbruchsmethoden, ausführende ÄrztInnen bzw. Kliniken gehört selbstverständlich dazu, damit Frauen selbstbestimmt über ihre Schwangerschaft entscheiden können. Wir setzen uns deshalb für eine ersatzlose Streichung von §219a StGB (das sog. "Werbeverbot") ein. Es ist ein Anachronismus, in Zeiten des Internets den öffentlichen Zugang zu sachlichen Informationen über Schwangerschaftsabbrüche verbieten zu wollen. 

Wir veröffentlichen an dieser Stelle die uns bekannten Adressen von Ärztinnen und Ärzten bzw. Kliniken, die Abbrüche vornehmen. Über Hinweise auf Fehler bzw. Ergänzungen freuen wir uns.

Adressübersichten zu Ärztinnen & Ärzten bzw. Kliniken

Schleswig-Holstein: Verzeichnis der Arztpraxen und Kliniken, Für das Land Schleswig-Holstein hat unser Mitglied Christoph Schöttler auf der Grundlage von Informationen der Beratungsstellen eine Liste der Arztpraxen und Kliniken zusammengestellt, in denen Abtreibungen vorgenommen werden. mehr...

 
Artikel zur Auseinandersetzung um Schwangerschaftsabbrüche

Zeige Ergebnisse 21 bis 21 von 21

 

Zeige Ergebnisse 21 bis 21 von 21

Informationen zum Schwangerschaftsabbruch

Coverbild der Informationsbroschüre von Pro Familia

Umfassende Informationen zum gesetzlichen Beratungsverfahren, den Methoden des Schwangerschaftsabbruchs, möglichen Folgen und Hilfestellungen bietet diese Broschüre von Pro Familia [externe PDF].

Mitmachen oder Fehler entdeckt?

Sie wollen unser öffentliches Verzeichnis von Arztpraxen oder Kliniken unterstützen? Wir freuen uns, wenn Sie für Ihr Bundesland die entsprechenden Praxen recherchieren und uns bei der Veröffentlichung weiterer Listen unterstützen. Nehmen Sie dazu bitte mit unserer Bundesgeschäftsstelle Kontakt auf:

Katharina Rürup
Tel. 030 / 204 502 56
E-Mail: info@humanistische-union.de

Wenn Sie Fehler in unserer Liste finden, oder Ihre Einrichtung falsch gelistet wird, bitten wir ebenso um einen kurzen Hinweis. Für etwaige Fehler bitten wir um Nachsicht - wir werden diese umgehend beheben.