Sie befinden sich hier: Start |Veranstaltungen |2008 |

München: Termine, Datenschutz, TKÜ, Vorratsdaten - 27.11.08

Datenspeicherung - Sicherheitsgewinn oder gläserner Bürger?

Von: Wolfgang Killinger

Vortragsveranstaltung mit Podiumsdiskussion mit Erich Möchel am 27.11.2008 um 19:30 Uhr in München

 

Wir laden Sie ein zu der Vortragsveranstaltung mit Podiumsdiskussion

 "Datenspeicherung - Sicherheitsgewinn oder gläserner Bürger?"

am 27.11.2008  um 19:30  Uhr im großen Hörsaal der  Hochschule München  (R1.046), Lothstrasse 64

Vortrag
Als Redner konnte Erich Möchel, Wien,  ein ausgewiesener Experte für diesen Themenkomplex, gewonnen werden.
Herr Möchel berichtet von seinen spektakulären Recherchen über den Missbrauch von gespeicherten Kundendaten bei der deutschen, italienischen und griechischen Telekom.

Außerdem wird er die weltweiten Standardisierungsbemühungen für Telekommunikationsüberwachung näher beleuchten. Aktuell wird eine weltweit einheitliche Schnittstelle entwickelt, an der zahlreiche Wirtschaftsunternehmen, Geheimdienste und Regierungen mitarbeiten. Wird sie weltweit zum Standard, verfügen Europas Regierungen zumindest technisch gesehen über die selben Überwachungsmöglichkeiten wie die Diktaturen in China oder Nordkorea.

Podiumsdiskussion
Im Anschluss an den Vortrag wird eine Podiumsdiskussion mit Erich Möchel stattfinden.  Mit Ihm werden Peter Eller (Die Grünen, Arbeitskreis Demokratie und Recht) und Florian Ritter (SPD, MdL, Arbeitsschwerpunkt Innen- und Sicherheitspolitik, Datenschutz, Bürgerrechte) sowie Frau Petra Guttenberger (CSU, MdL, Mitglied im Ausschuss für Verfassungs-, Rechts- und Parlamentsfragen und im Ältestenrat) diskutieren. Moderation:  Roman Huber (Bundesgeschäftsführer Mehr Demokratie e.V.).

Veranstalter
Mehr Demokratie e.V., Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung München, Initiative Bayerischer Strafverteidigerinnen und Strafverteidiger e.V., ÖDP München, Grüne München, Humanistische Union e.V., JuLis München und die Piratenpartei Bayern.

Erich Möchel
Erich Möchel ist Redakteur von futureZone.ORF.at, der IT-News Website des Österreichischen Rundfunks. Zudem ist er Mitglied im Board of Advisors von Privacy International und war einer der Mitorganisatoren des ersten österreichischen Big Brother Awards 1999. Für den Newsletter der Quintessenz, ein Verein zur Wiederherstellung der Bürgerrechte im Informationszeitalter, liefert er regelmäßig Beiträge.

Einem breiteren Publikum wurde er durch seine Aufsehen erregenden Recherchen über die Enfopol-Papiere bekannt. Für diese wurde er im Jahr 2000 gemeinsam mit der Telepolis-Redaktion mit dem Europäischen Preis für Online-Journalismus der Medien-Konferenz Net-Media 2000 in der Kategorie Investigative Reporting ausgezeichnet.

Neben seiner journalistischen Arbeit lehrt er Online- und Multimedia Journalismus an der FH Joanneum Graz und hält regelmäßig Fachvorträge in ganz Europa. Außerdem war er mehrmals als Experte zum Thema "Überwachung der Telefonienetze" im Europäischen Parlament geladen.

Einen handlichen Flyer können Sie hier runterladen