Sie befinden sich hier: Start |Veranstaltungen |

Lübeck: Termine - 29.05.17

Herausforderung unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

Wie ehrenamtliche Vormünder helfen können. Auftaktveranstaltung des Vormundschaftsprojekts NICHT ALLEIN

Montag, 29. Mai 2017 um 19:00 Uhr

VHS Lübeck, Hüxstraße 118-120


Zur Auftaktveranstaltung des Vormundschaftsprojekts NICHT ALLEIN laden wir Interessierte, potentielle Vormünder und Mitstreiter/innen herzlich ein:

• Vorstellung des Projekts
• Situation in Lübeck
• Berichte von Vormündern
• ein Jugendlicher berichtet
• Zeit für Fragen & Austausch bei Snacks und Getränken

 

Aktuell leben in Lübeck rund 100 Minderjährige, die allein zu uns geflüchtet sind und von der Hansestadt Lübeck betreut werden. Zuständig ist das Jugendamt, das die unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge nach ihrer Ankunft in Obhut nimmt. Durch das Familiengericht bestellte Amtsvormünder übernehmen i.d.R. die Funktion des Personensorgeberechtigten und vertreten die Jugendlichen in ihren rechtlichen und sozialen Angelegenheiten. Ein Amtsvormund kann jedoch für bis zu 50 Mündel zuständig sein. Deswegen werden vom Projekt NICHT ALLEIN ehrenamtliche Einzelvormünder für die unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge gesucht.

In der Veranstaltung wird über die Lage der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge in Lübeck, die Arbeit des Projekts NICHT ALLEIN sowie die Rolle und den Beitrag von ehrenamtlichen Vormündern informiert und diskutiert. Die Initiatorinnen des Projekts

  • Helga Lenz (Humanistische Union Lübeck),
  • Pastorin Elisabeth Hartmann-Runge (Flüchtlingsbeauftragte Ev. Luth. Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg),
  • Katja Mentz und
  • die Projektleiterin Dr. Paraskevi Grekopoulou

stellen das Projekt der Humanistischen Union Lübeck vor.

Sven Schindler, Senator für Wirtschaft und Soziales der Hansestadt Lübeck wird ein Grußwort sprechen. Senatorin Kathrin Weiher ist angefragt.

 

 

Wir danken der VHS Lübeck für die freundliche Unterstützung.
Das Projekt wird gefördert durch Aktion Mensch, Possehl-Stiftung und die Hansestadt LÜBECK.

 


Presse

Coverbild

Sicherheit bedeutet Gefahr – jedenfalls für die Grundrechte

Gemeinsame Pressemitteilung von Verlag und Redaktion zur Präsentation des Grundrechte-Reports 2017.

Protest gegen geplante Strafrechtsverschärfung zum Schutz von Polizist*innen

Wir - ein Zusammenschluss von zahlreichen Bürgerrechtsorganisationen und zivilgesellschaftlich engagierten Gruppen - rufen für Donnerstag, den 27....

Nein zu Anti-Terroreinsätzen der Bundeswehr im Inneren

Falsche Sicherheit wird suggeriert: Polizei und Bundeswehr üben gemeinsam gegen fiktive Terrorszenarien. Ernstfall-Simulation sieht erstmals...