Sie befinden sich hier: Start |Presse |2004 |

Pressemitteilungen 2004

Zeige Ergebnisse 11 bis 20 von 21

Internet-Aktion pro-information.de gestartet

Seit heute werden auf der Internetseite www.pro-information.de Unterschriften gesammelt, um für die Einführung eines Informationsfreiheitsgesetzes auf Bundesebene zu werben. Ziel ist es, bis zum Herbst 2004 mindestens 50.000 Unterstützer für die Kampagne zu gewinnen.

 

Einladung zur Präsentation des Grundrechte-Reports 2004

Donnerstag, 17. Juni 2004 12.00 Uhr

in Karlsruhe, Badische Weinstube, Im Schlossgarten, Schlossbezirk 6

 

HU begrüßt Regelung des Berliner Senats zur weltanschaulich-religiösen Neutralität des Staates

"Berliner Modell" wird als Schritt in die richtige Richtung gewürdigt

 

NGOs stellen eigenen Gesetzentwurf zur Informationsfreiheit vor

Gemeinsame Pressemitteilung von Humanistischer Union, Deutscher Journalisten-Verband, Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union, Netzwerk Recherche und Transparency International

 

Schluss mit einer schlechten symbolischen Politik auf Kosten der Menschenrechte - Verdachtsabschiebungen verhindern!

Gemeinsame Presseerklärung zur Zuwanderungsdebatte von Humanistische Union (HU) · Gustav-Heinemann-Initiative (GHI) · Internationale Liga für Menschenrechte · Komitee für Grundrechte und Demokratie · Republikanischer Anwältinnen und Anwälteverein (RAV) · Aktion Courage

 

Informationsfreiheit - Jetzt!

Bündnis übergibt eigenen Entwurf zu einem Informationsfreiheitsgesetz an den Präsidenten des Deutschen Bundestags

 

Humanistische Union (HU) auf der Computermesse CeBIT vertreten

Älteste deutsche Bürgerrechtsvereinigung betont die Notwendigkeit moderner Bürgerrechtsarbeit in Auseinandersetzung mit IT-Technologien

 

HU begrüßt Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum Lauschangriff

Die Humanistische Union (HU), Deutschlands älteste Bürgerrechtsvereinigung, begrüßt das Urteil des höchsten deutschen Gerichts zum Lauschangriff. Die Karlsruher Richter hatten die gesetzlichen Regelungen zum Abhören von Privatwohnungen in wesentlichen Teilen für verfassungswidrig erklärt, halten...

 

Verbot der privaten Video-Überwachung öffentlicher Räume gefordert

Berlin (AP) Die Bürgerrechtsorganisation Humanistische Union hat einen aktiveren Datenschutz in Deutschland gefordert. Von dem neuen Bundesbeauftragten für den Datenschutz, Peter Schaar, erwarte er intensive Öffentlichkeitsarbeit und Aufklärung über die Anliegen des Datenschutzes, sagte der...

 

Presserklärung zum Fall Daschner

Erhebung öffentlicher Anklage gegen Wolfgang Daschner begrüßt. Menschen- und Bürgerrechtsgruppen fordern jedoch nachhaltige Anstrengungen zur Beachtung des absoluten Folterverbotes

 

Zeige Ergebnisse 11 bis 20 von 21

Aktuelle Presse:

G20: Aufklären statt Aussitzen

Humanistische Union fordert die Einsetzung eines Untersuchungsausschusses

Chance bisher vertan: Humanistische Union wendet sich mit Offenen Brief an die Verantwortlichen der Hamburger Polizeieinsätze gegen G20-Proteste

Die Bürgerrechtsorganisation Humanistische Union hat sich mit einem Offenen Brief an den Innensenator der Stadt Hamburg sowie den zuständigen...

Bundesregierung auf dem Prüfstand – Umsetzung der sozialen Menschenrechte bleibt eine wichtige Aufgabe – Zusatzprotokoll zum UN-Sozialpakt endlich ratifizieren!

Gemeinsame Erklärung zum aktuellen UN-Staatenberichtsverfahren zu den sozialen Menschenrechten