Artikel 5

Artikel 5
des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland

 

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.

(3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.

 

Online verfügbare Beiträge zu Artikel 5 GG aus den Grundrechte-Reporten:

 

Sören Böhrnsen: Kriegsrelevante Forschung an deutschen Universitäten - Zum Streit um die Zivilklausel, Grundrechte-Report 2014, Seite 74

Sophie Rotino: Ende gut, alles gut? - Der „Denkzettel“-Preis ist Ausdruck der Meinungsfreiheit, Grundrechte-Report 2014, Seite 71

Sönke Hilbrans: „Wir kotzen gleich!“ - Feine Sahne Verfassungsschutz, Grundrechte-Report 2014, Seite 67

Peter Grottian: Deutsche Bank kauft Lehrstühle, Grundrechte-Report 2012, Seite 83

Annegret Falter: Heinisch vs. Germany: Whistleblowing als freie Meinungsäußerung, Grundrechte-Report 2012, Seite 78

Alain Mundt: Einschüchternder Besuch - Bundesverfassungsrichter kritisieren Rundfunksender-Durchsuchung, Grundrechte-Report 2011, Seite 98

Oliver Tolmein: Staatsschutz gegen Buchhandlungen, Grundrechte-Report 2011, Seite 94

Alain Mundt: Journalistenüberprüfungen bei internationalen Gipfeltreffen, Grundrechte-Report 2010, Seite 93

Uli Röhm: „Brutalstmögliche“ parteipolitische Einflussnahme - Der Rauswurf des ZDF-Chefredakteur Brender, Grundrechte-Report 2010, Seite 88

Peer Stolle: Und wieder: Politische Tätigkeit als Anlass für Überwachung, Grundrechte-Report 2009, Seite 115

Dieter Deiseroth: Whistleblower-Schutz in Deutschland , Grundrechte-Report 2009, Seite 111

Berenice Böhlo: Meinungsfreiheit – für Kurden unter Vorbehalt? - Das Verbot des kurdischen Senders Roj TV, Grundrechte-Report 2009, Seite 107

Gaby Weber: Ein Denkmal für den Obrigkeitsstaat - Das Informationsfreiheitsgesetz in der Praxis, Grundrechte-Report 2009, Seite 103

Eckart Spoo: Cicero-Urteil: Durchsuchungen beeinträchtigen Pressefreiheit, Grundrechte-Report 2008, Seite 87

Eckart Spoo: Medienmonopole – eine Gefahr für die Demokratie, Grundrechte-Report 2008, Seite 82

Carsten Gericke: Beschränkte Bahn: Der Bahnhof bleibt öffentlich, Grundrechte-Report 2003, S. 88-92

Eckart Spoo: «We made a good show». Wie die Informations- und Meinungsfreiheit dem Krieg zum Opfer fällt, Grundrechte-Report 2002, S. 99-105

Martin Finkenberger: Die Mehrheit schreibt Geschichte. Vorbehalte gegen Schulbücher, Maßregelungen für Lehrer nach dem 11. September, Grundrechte-Report 2002, S. 105-110

Dieter Brumm: Informationsfreiheit und Machtkartelle, Grundrechte-Report 1998, S. 85-89

Martin Finkenberger: Schülerzeitungen: Zensur mit Herz, Grundrechte-Report 1998, S. 90-94

Till Müller-Heidelberg: Tucholsky und das Bundesverfassungsgericht, Grundrechte-Report 1997, S. 71-75

Dieter Brumm: Neue Eingriffe in die Pressefreiheit, Grundrechte-Report 1997, S. 75-79

Helmut H. Koch, Anja Vomberg: Gefangenenzeitungen - Was dem Zensor zum Opfer fällt, Grundrechte-Report 1997, S. 80-85