Artikel 6
des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland

 

(1) Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung.

(2) Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht. Über ihre Betätigung wacht die staatliche Gemeinschaft.

(3) Gegen den Willen der Erziehungsberechtigten dürfen Kinder nur auf Grund eines Gesetzes von der Familie getrennt werden, wenn die Erziehungsberechtigten versagen oder wenn die Kinder aus anderen Gründen zu verwahrlosen drohen.

(4) Jede Mutter hat Anspruch auf den Schutz und die Fürsorge der Gemeinschaft.

(5) Den unehelichen Kindern sind durch die Gesetzgebung die gleichen Bedingungen für ihre leibliche und seelische Entwicklung und ihre Stellung in der Gesellschaft zu schaffen wie den ehelichen Kindern.

 

Online verfügbare Beiträge zu Artikel 6 GG aus den Grundrechte-Reporten:

 

Ulrich Engelfried: Wie viel Sorge braucht das Kind?, Grundrechte-Report 2014, Seite 79

Anna Lübbe: Ehegattennachzug und kein Ende - Ungeordneter Rückzug in Sachen Sprachkenntnisse-Erfordernis, Grundrechte-Report 2013, Seite 100

Heiko Kauffmann / Kai Weber: Wie die niedersächsische Abschiebungspolitik Familien zerstört, Grundrechte-Report 2013, Seite 96

Ulrich Engelfried: Rosa Zeiten, graue Zeiten? - Zum gemeinsamen Sorgerecht nicht verheirateter Eltern, Grundrechte-Report 2011, Seite 102

Hendrik Cremer: Der deutsche „Ausländervorbehalt“ zur Kinderrechtskonvention , Grundrechte-Report 2010, Seite 105

Ulrich Engelfried: "Eine Mischung aus medizinischer Wichtigtuerei, Sturheit und Hexenjagd“ - Staatliche Kindeswohlgefährdung, Grundrechte-Report 2010, Seite 101

Anna Lübbe: Kein Besuch zwecks Spracherwerbs - Verhinderung des Ehegattennachzugs verfestigt, Grundrechte-Report 2010, Seite 97

Ulrich Engelfried: Alte Zöpfe und juristische Sippenhaft - Zur Reform des Unterhaltsrechts, Grundrechte-Report 2008, Seite 94

Heiko Habbe: Zwangstrennung ohne Perspektive - Wie der Staat den Ehegattennachzug aus dem Ausland verhindert, Grundrechte-Report 2008, Seite 89

Kai Weber: Visumspflicht für ausländische Kinder, Grundrechte-Report 1998, S. 95-100

Ulrich Finckh: Wer darf noch Ausländer einladen?, Grundrechte-Report 1998, S. 101-102

Coletta Manemann: Binationale Ehen unerwünscht: Dokumentation (k)eines Einzelfalls, Grundrechte-Report 1998, S. 103-108

Jochen Menzel: Kein Schutz für Flüchtlingsfamilien, Grundrechte-Report 1997, S. 86-90

Sabine Kriechhammer-Yagmur: Grenzenlose Liebe: Binationale Ehen und staatliche Ausländerpolitik, Grundrechte-Report 1997, S. 90-94