Sie befinden sich hier: Start |Publikationen |Mitteilungen |Heftarchiv |211 |

Mitteilungen Nr. 211

 

Mitteilungen der Humanistischen Union. Zeitschrift für Aufklärung und Bürgerrechte. Ausgabe Nr. 211 (Heft 4/2010) vom 20. Dezember 2010, Berlin, ISSN: 0046-824X

PDF-Ausgabe

 

Schwerpunkte:

  • Gesetzentwurf zum Beschäftigtendatenschutz macht Arbeitgeber zu Sonderermittlern
  • Reform der Existenzsicherung: Zur Kritik an den neuen Regelsätzen und dem Bildungspaket
  • Reform der Sicherungsverwahrung - europäische Menschenrechtsnormen erneut missachtet
  • Ergebnis der Urabstimmung zum Verbandsnamen der Humanistischen Union

Inhalte:

Rosemarie Will: Ein Virus namens Angst, Mitteilungen Nr. 211 (4/2010), S. 1 mehr...

 

Sarah Thomé: Ein Gesetzentwurf, der seinem Namen nicht gerecht wird, Eine kritische Lektüre des Regierungsentwurfs für ein Gesetz zum Beschäftigtendatenschutz. Mitteilungen Nr. 211 (4/2010), S. 2-4 mehr...

 
 
 

Jens Puschke: Ein erneuter Verstoß gegen europäische Menschenrechtsnormen, Auszüge aus der Stellungnahme der HU zur Reform der Sicherungsverwahrung. Mitteilungen Nr. 211 (4/2010), S. 8/9 mehr...

 

Sarah Thomé: Fernmeldegeheimnis light als Antwort auf die zunehmende Vernetzung der Welt?, Der Bundesdatenschutzbeauftragte schlägt einen Kompromiss im Streit um die Vorratsdatenspeicherung vor und erntet dafür viel Kritik. Mitteilungen Nr. 211 (4/2010), S. 10/11 mehr...

 
 
 

Sven Lüders: Die Humanistische Union in Zahlen (2010), Mitteilungen Nr. 211 (4/2010), S. 16/17 mehr...

 
 
 
 
 

Martina Kant: ELENA – Neues von der Datenkrake, Mitteilungen Nr. 211 (4/2010), S. 21 mehr...

 
 
 
 

Mitteilungen 211 (4/2010)

Coverbild der Mitteilungen Nr. 211

Hinweis:

Da die Hefte I+II/2010 (erschienen als Nr. 208) als Doppelnummer erschienen, wurde die Zählung der Heftnummern rückwirkend angepasst: Nr. 208/209 = Hefte 1+2/2010, Nr. 210 = Heft 3/2010 und Nr. 211 = Heft 4/2010. Für die fehlerhafte Zählung in den Druckausgaben bitten wir um Nachsicht.