Sie befinden sich hier: Start |Regionen |Lübeck |

Herzlich Willkommen bei der Humanistischen Union Lübeck!

In Lübeck existiert eine kleine Gruppe aktiver BürgerrechtlerInnen - die Humanistische Union. Wir engagieren uns insbesondere für die Versammlungsfreiheit, die Rechte von Frauen (über unsere -> Beratungsstelle) und den Schutz von Flüchtlingen. Wenn Sie diese Anliegen teilen, sind Sie herzlich bei uns willkommen. Wir freuen uns immer über neue MitstreiterInnen.

 

Beiträge aus Lübeck und Schleswig-Holstein:

Zeige Ergebnisse 41 bis 50 von 51

Bald eine Kennzeichenpflicht für Polizisten im hohen Norden?. Die Humanistische Union begrüßt den Gesetzentwurf von Bündnis 90/DIE GRÜNEN und DIE LINKE in Schleswig-Holstein, eine Kennzeichenpflicht für Polizeibeamte des Landes einzuführen. Es gibt es gute Gründe für eine solche Kennzeichnung und wir hoffen deshalb auf eine Zustimmung des Landtages. mehr...

 

Podiumsgespräch der Initiative "Wir können sie stoppen!". Donnerstag, 4. Februar 2010 um 19:00 Uhr Große Börse, Lübecker Rathaus mehr...

 

Menschenrechte in Seenot - Unterstützung für die Helfer der Cap Anamur. Veranstaltungs- und Ausstellungstermine in Lübeck mehr...

 

Menschenrechte in Seenot. Günter Grass im Gespräch mit Stefan Schmidt (Kapitän der Cap Anamur) über Grenzerfahrungen, Flucht und Humanität. Gleichzeitig Eröffnung der Foto-Plakat-Ausstellung „Gestrandet – Flüchtlinge an den Südküsten Europas“. Mittwoch, 23. September 2009 um 18.00 Uhr Audienzsaal des Lübecker Rathauses mehr...

 
 

Solidarität mit Elias Bierdel und Kapitän Stefan Schmidt. Die HU erklärt ihre Solidarität mit Elias Bierdel und Stefan Schmidt, dem Kapitän der Cap Anamur. Die Besatzung des Schiffes rettete im Juni 2004 37 Menschen aus Seenot. Für diesen humanitären Akt stehen Capitän Stefan Schmidt und Elias Bierdel in Italien vor Gericht. Wir fordern ihre umfassende Rehabilitierung und bitten um Ihre Unterstützung: Humanitäre Hilfe ist kein Verbrechen! mehr...

 
 

Bericht der DemonstrationsbeobachterInnen der Humanistischen Union . Am Samstag, den 28. März 2009 verfolgte die Humanistische Union mit 15 BeobachterInnen den "Trauermarsch" der NPD und die Kundgebung des Bündnisses "Wir können sie stoppen". Insgesamt zeichneten sich die Einsatzkräfte der Polizei durch ein gegenüber dem Vorjahr besonneneres Vorgehen aus, wenngleich erneut vereinzelte Fälle von Unverhältnismäßigkeit im Verhalten zu beanstanden waren. mehr...

 

Lübeck - 29. März 2008: Erfolg für wen?. Mittwoch, 18. Juni 2008 19 Uhr Kulturforum Burgkloster, Hinter der Burg 2-6, Lübeck mehr...

 

Bericht zur Demonstrationsbeobachtung vom 29.3.2008 durch die Humanistische Union in Lübeck . Am Samstag, dem 29. März 2008 verfolgte die Humanistische Union mit 12 BeobachterInnen den "Trauermarsch" der NPD und die Kundgebung und Demonstrationen des Bündnisses "Wir können sie stoppen". In ihrem Bericht über die Polizeieinsätze kritisieren die BeobachterInnen vor allem das Verhalten der Berliner Polizeieinsatzkräfte. mehr...

 

Zeige Ergebnisse 41 bis 50 von 51

Kontakt:

  

Gunda Diercks-Elsner
c/o Kanzlei
Königstraße 91
23552 Lübeck
E-Mail: diercks-elsner@dr-elsner.de

 

Helga Lenz
c/o Frauen- und Familienberatungsstelle
Alte Feuerwache Lübeck
Hansestraße 24
23558 Lübeck
Telefon: 0451 / 81933 oder 0451 / 8104 2967
Fax: 0451 / 8104 2969
E-Mail: hu-frauenberatung@t-online.de