Zeige Ergebnisse 1 bis 20 von 119

1 2 3 4 5 6 Vor

Marburger Leuchtfeuer 2015 für "JobCenter-Rebellin" Inge Hanemann

Preisverleihung am 8. Mai um 11.30 Uhr im Marburger Rathaus

 

Opfer als Täter

“Hartz IV ist gescheitert. Die Befürworter dieser heftigsten Attacke auf das deutsche Sozialsystem wollen nun von ihrem Versagen ablenken, indem sie die Leistungsempfänger dafür verantwortlich zu machen versuchen.“ Das ist das Ergebnis einer Bestandsaufnahme des Arbeitskreises "Erwerbslosigkeit und...

 

Freiheit für Fernseh-Satire!

Für eine unzensierte Ausstrahlung der Fernseh-Serie "Popetown" hat sich der HU-Ortsverband Marburg am Dienstag (18. April) ausgesprochen. Damit wendet sich die mittelhessische Regionalgliederung der Humanistischen Union (HU) gegen Versuche, die geplante Ausstrahlung der Serie im...

 

Freiheit für das unerschrockene Wort!

Als "dreisten Angriff auf die Meinungsfreiheit und einen Freien Rundfunk" wertet der HU-Ortsverband Marburg die Pläne der Hessischen Landesregierung zur Änderung der Rundfunkgesetze. Die mittelhessische Regionalgliederung der Humanistischen Union unterstützt den HR-Intendanten Prof. Klaus Berg in...

 

Gebührender Respekt statt Studiengebühren!

Vor Tricks zur Aushöhlung der Verfassung warnt die Humanistische Union Hessen. HU-Landessprecher Franz-Josef Hanke hat die Landesregierung am Montag (10. April) aufgefordert, die in der hessischen Verfassung festgelegte Gebührenfreiheit für ein Erststudium nicht anzutasten

 

Mitentscheiden statt leiden!

. Zwei Wochen vor dem Wahltermin hat die HU alle Stimmberechtigten aufgerufen, ihr Wahlrecht unbedingt wahrzunehmen.“Wer nicht an die Urne geht, der unterstützt damit indirekt auch rechtsradikale Splitterparteien“, warnte Franz-Josef Hanke. Der Marburger Ortsvorsitzende und hessische Landessprecher...

 

Für einen behindertenfreundlichen Föderalismus

"Die Föderalismus-Reform darf nicht auf Kosten der sozialen Standards stattfinden“, fordert Franz-Josef Hanke. Der Landessprecher der Humanistischen Union (HU) befürchtet eine Aushebelung der Regelungen zur Barrierefreiheit durch den Wechsel der Zuständigkeiten vom Bund auf die Länder. Die HU...

 

Bedeutender Bürgerrechtler wird 70

HU Hessen gratuliert Klaus Scheunemann

 

 

Krieg über Karikaturen

Wie viel Kritik an Religionen ist erlaubt?

 

Münte zwingt junge Menschen zur Unselbständigkeit

Als Angriff auf die Sozialen Bürgerrechte junger Erwerbsloser kritisiert die Humanistische Union (HU) das Änderungsgesezt zum Sozialgesetzbuch II (SGB II). Besonders scharf hat der HU-Ortsverband Marburg am Freitag (17. Februar) die Eile verurteilt, mit der dieses Gesetz verabschiedet werden soll....

 

Karlsruhe contra Kampfflieger

Damit dürfte die Debatte um Bundeswehr-Einsätze zur Fußball-WM endgültig vom Tisch sein“, stellte Franz-Josef Hanke klar. Mit Erleichterung hat der Landessprecher der Humanistischen Union Hessen das Urteil des Bundesverfassungsgerichts von Mittwoch (15. Februar) aufgenommen. Darin hatte das höchste...

 

Meinungsfreiheit ist Religionsfreiheit und Freiheit der Kritik

Ein ganzes Volk und gleich noch seine Nachbarvölker dazu wurden für die Freiheit einiger Zeitungsredakteure in Sippenhaft genommen. Ihr Blatt "Jyllandsposten" hatte sich erdreistet, zwölf Karikaturen des Propheten Mohammed abzudrucken.Als Ergebnis einer üblen Hetzkampagne einiger...

 

Respektiert die JVA die Justiz?

Mit Entsetzen reagiert der Landessprecher der Humanistischen Union Hessen auf einen Bericht in der Frankfurter Rundschau (FR) vom Montag (6. Februar). Darin berichtete das Blatt, dass hessische Haftanstalten rechtskräftige Urteile hessischer Gerichte wiederholt ignoriert hätten.

 

Keine Zustimmung zu Bolkestein!

Zu den Demonstrationen gegen die geplante "Dienstleistungs-Richtlinie" der Europäischen Union (EU) am Samstag (11. Februar) in Berlin und am Dienstag (14.Februar) in Straßburg ruft auch die Humanistische Union (HU) auf. Das hat der HU-Arbeitskreis "Erwerbslosigkeit und Soziale Bürgerrechte" (ESBR)...

 

Global denken, vor Ort handeln!

Nach Auffassung des HU-Ortsverbands Marburg müssten Städte und Gemeinden die Lebensbedingungen und Zukunftschancen von Kindern und Jugendlichen heute ausbauen, damit sich die Menschen für ein Leben in der jeweiligen Kommune entscheiden.

 

Das Leuchtfeuer lockt

Der Magistrat der Universitätsstadt Marburg und die Humanistische Union (HU) rufen die Bevölkerung deshalb auf, der Jury Vorschläge für geeignete Preisträgerinnen und Preisträger zu unterbreiten.

 

Moneten für die Menschenwürde

Eine Erhöhung des Arbeitslosengeldes II (ALG II) hat der Arbeitskreis "Erwerbslosigkeit und Soziale Bürgerrechte" (ESBR) auf seiner Sitzung am Mittwoch (16. November) in marburg gefordert. Schon um das Sozialhilfe-Niveau von 2004 aufrechtzuerhalten, müsste das ALG II im Jahr 2006 um mindestens 100...

 

Sie sieht die Zeichen an der Wand

Neofaschistische Zeichen im Alltag spürt die Aktions-Künstlerin Irmela Mensah-Schramm auf. Sie dokumentiert Hakenkreuze, Wolfsangeln, SS-Runen und andere Nazi-Symbole, um sie anschließend zu entfernen. Für ihre Arbeit wurde sie im Juli 2005 mit dem Erich-Kästner-Preis der Stadt Dresden...

 

Ausgezeichnete Arbeit für die Bürgerrechte

Das Verdienstkreuz am Bande hat Bundespräsident Prof. Dr. Horst Köhler dem Marburger Journalisten Franz-Josef Hanke verliehen.

 

Bundestags-Kandidaten debattierten Bürgerrechtsthemen

Die Befragung unter dem Titel "Wie halten Sie es mit den Bürgerrechten?" war die erste gemeinsame Runde der Marburger Kandidaten in diesem Wahlkampf. Die Direktkandidaten Sören Bartol (SPD), Frank Gotthardt (CDU), Elke Siebler (Bündnis 90/Die Grünen) und Pit Metz (Linkspartei/PDS) sowie Frank Jäger...

 

Zeige Ergebnisse 1 bis 20 von 119

1 2 3 4 5 6 Vor