Innere Sicherheit als Gefahr

Inhalt

Fritz Sack: Vorwort

 

I. Perspektiven

Thilo Weichert: Sicherheit, Kriminalität und Grundrechte in der informatisierten Risikogesellschaft

Martin Kutscha: Mehr "Innere Sicherheit" durch weniger Freiheit
Peter-Alexis Albrecht: Freiheit - zu Tode geschützt

Nadine Strossen: Der Schutz von nationaler Sicherheit und individueller Freiheit - eine amerikanische Perspektive nach dem 11. September

Till Müller-Heidelberg: Das Streben nach Sicherheit

Christine Hohmeyer: Von der Jugend- zur Sicherheitspolitik

Werner Lehne: Die begrenzte Aussagekraft der Polizeilichen Kriminalstatistik

 

II. Akteure

Reinhard Mokros: Akteure im Politikfeld "Innere Sicherheit"

Hartmut Aden: Polizeiliche Zusammenarbeit in Europa

Till Müller-Heidelberg: Geheime Nachrichtendienste und Rechtsstaat

Rolf Gössner: Geheimdienste als Fremdkörper der Demokratie

Rolf Gössner: Kontrolldefizite und Sanktionsimmunität. Zur Notwendigkeit einer unabhänigen Kontrolle der Polizei

 

III. Instrumente

Nils Leopold: Videoüberwachung - Technologien der sozialen Kontrolle

Burkhard Hirsch: Über Wanzen. Bemerkungen zum "Großen Lauschangriff"

Norbert Pütter: Telefonüberwachung im Strafverfahren

Ingo Ruhmann: Die Überwachung digitaler Kommunikation. Vom Abbau eines strategischen Grundrechts

Fredrik Roggan: Ves, NoePs, V-Leute und andere zwielichtige Rechtsfiguren

Martin Herrnkind: Schleierfahndung. Der Polizeiverdacht als institutionalisierte Diskriminierung

Sönke Hilbrans: Grundlagen und Problematik der Rasterfahndung

Detlef Nogala: Des Erkennungsdienstes Kern. Gegenwart und Zukunft von genetischen Fingerabdrücken

Thilo Weichert: Sicherheitsbehördliche Datenverarbeitung - Bestand und Perspektiven

Fredrik Roggan: Brechmitteleinsatz im Rahmen der Strafrechtspflege?

Hans Lisken: Rechtsschutz gegen Instrumente der "Inneren Sicherheit"