Sie befinden sich hier: Start |Veranstaltungen |2015 |DK 2015 |

Verband: Delegiertenkonferenz - 26.02.15

Delegiertenkonferenz am 31.10./1.11.2015 in München – Aufruf zur Delegiertenwahl

Sven Lüders

Mitteilungen Nr. 225 (Heft 1/2015), S. 1/2

(SL) Der Bundesvorstand hat die 24. ordentliche Delegiertenkonferenz (DK) der Humanistischen Union (HU) für den 31. Oktober/ 1. November 2015 einberufen. Die Versammlung findet in diesem Jahr in München statt, im EineWeltHaus München (Schwanthaler Str. 80), das sehr zentral in der Nähe des Münchner Hauptbahnhofs liegt.

Die DK ist laut Vereinssatzung das oberste Beschlussgremium der HU. Sie wählt den/die Vereinsvorsitzende/n, die Mitglieder des neuen Bundesvorstands sowie die anderen Gremien und Funktionen des Vereins. Darüber hinaus entscheiden die Delegierten über inhaltliche Positionen und die Arbeit der HU.

Die Teilnahme an der Delegiertenversammlung ist grundsätzlich für alle Mitglieder der HU möglich, bei den Abstimmungen und Wahlen haben jedoch nur gewählte Delegierte ein Stimmrecht. Deshalb gilt: Wer mitbestimmen will über die Geschicke der HU, sollte sich als Delegierte/r aufstellen. Der Bundesvorstand ruft alle Mitglieder dazu auf, sich aktiv an der Wahl der Delegierten zu beteiligen.

Alle Mitglieder und Regionalgruppen der HU sind nicht nur herzlich eingeladen, an der DK teilzunehmen, sondern sich auch in die Vorbereitung der Delegiertenkonferenz einzubringen. Vorschläge dafür, womit sich die DK inhaltlich befassen sollte (auch über Beschlussanträge hinaus), nehmen Vorstand und Geschäftsführung gern entgegen. Der Bundesvorstand wird anhand der eingebrachten Vorschläge Mitte September den Entwurf zur Tagesordnung festlegen.

Ablauf der Delegiertenwahlen

Die Delegiertenwahl erfolgt gemäß Satzung und Wahlordnung der HU getrennt nach Bundesländern. Die Anzahl der zu wählenden Delegierten ergibt sich aus den jeweiligen Mitgliederzahlen eines Bundeslandes, sie schwankt zwischen eins und sieben Delegierten (s. Übersicht auf S. 2).

Vor der eigentlichen Wahl stehen zunächst die Kandidaturen an. Hierbei ist zu beachten: Jedes Mitglied kann sich selbst oder andere Mitglieder als Kandidat/in nominieren. (Die anderen sollten dem natürlich zustimmen.) Dabei sollte keine falsche Scheu gezeigt werden. Gerade jüngere und neue Mitglieder fragen sich oft, ob sie Delegierte werden dürfen und wie das geht. Kurzum: jeder darf; und wer bereit ist, als Delegierte/r nach München zu fahren, kann und sollte sich ruhig selbst nominieren. Daneben können Orts-, Regional- und Landesverbände in Mitgliederversammlungen KandidatInnenlisten aufstellen. Wichtig! Für jede Kandidatur ist eine schriftliche Erklärung auszufüllen. Die Frist zur Einsendung für alle Kandidaturen ist der 14. August 2015. Die eigentliche Delegiertenwahl startet am 24. August 2015 mit dem Versand der Wahlunterlagen. Dann haben alle Wahlberechtigten gut einen Monat Zeit für die Stimmabgabe.

Sven Lüders für die Wahlleitung

 

Die genaue Berechnung des Delegiertenschlüssels, die Formulare zur Kandidatenaufstellung sowie die Wahl- und Geschäftsordnung der DK sind in der Bundesgeschäftsstelle oder im Internet abrufbar unter http://www.humanistische-union.de/shortcuts/dk.

 

TAGUNGSORT

EineWeltHaus München e.V.
Schwanthaler Str. 80 Rgb.
80336 München
www.einewelthaus.de


FAHRPLAN ZUR DELEGIERTENKONFERENZ 2015

14. August 2015 Nominierungsfrist für KandidatInnen

24. August 2015 Versand Wahlunterlagen, Beginn der Delegiertenwahl

30. September 2015 Rücksendefrist für Stimmzettel

30. September 2015 Frist für satzungsändernde DK-Anträge

1. Oktober 2015 Vereinsöffentliche Stimmenauszählung

12. Oktober 2015 Bekanntgabe der Wahlergebnisse, Versand der Einladungen mit Tagesordnung und Anträgen

31. Oktober / 1. November 2015 Delegiertenkonferenz

 

DELEGIERTENSCHLÜSSEL

Baden-Württemberg  6
Bayern  6
Berlin/Brandenburg* 7
Bremen 2
Hamburg 3
Hessen 5
Mecklenburg-Vorpommern 1
Niedersachsen 4
Nordrhein-Westfalen 7
Rheinland-Pfalz 2
Saarland  2
Sachsen  2
Sachsen-Anhalt  1
Schleswig-Holstein  2
Thüringen 1

* Die Mitglieder der Landesverbände von Berlin und Brandenburg haben 2005 ihre Fusion beschlossen und wählen daher gemeinsame KandidatInnen.