Verleihung des Fritz-Bauer-Preises 2010 an Dr. Helmut Kramer

Porträt des Preisträgers

Die Humanistische Union verleiht ihren diesjährigen Fritz-Bauer-Preis an den früheren Richter am Oberlandesgericht Braunschweig, Dr. Helmut Kramer. Mit der Entscheidung würdigt die Bürgerrechtsorganisation Kramers Initiativen zur Aufarbeitung der Justizgeschichte des Nationalsozialismus, sein Engagement für Gedenkstätten und die rechtshistorische Ausbildung junger Juristen, seinen Einsatz gegen das Rechtsberatungsgesetz und nicht zuletzt die friedenspolitischen Bemühungen des Preisträgers.

Helmut Kramer hat sich wie kein zweiter der Aufgabe verschrieben, die Hinterlassenschaften des Nationalsozialismus aufzuarbeiten: Sein Name steht gleichermaßen für die Rehabilitierung der Opfer, für die lokalhistorische Dokumentation der Verbrechen, für die Aufdeckung personeller Kontinuitäten in der bundesdeutschen Justiz, die Aufhebung des NS-Unrechts und die rechtshistorische Bildungsarbeit. 

Dokumentation: Festakt zur Preisverleihung
Porträt

Begrüßung

zur Verleihung des Fritz-Bauer-Preises an Dr. Helmut Kramer durch die Humanistische Union am 9. Oktober 2010 mehr...

 

"Helmut Kramer nachzuspüren ist wie ein Aufklärungsroman über die bundesdeutsche Justiz"

Laudatio von Michael Plöse für Helmut Kramer anlässlich der Verleihung des Fritz-Bauer-Preises am 9. Oktober 2010 mehr...

 
Porträt

Verständigungsschwierigkeiten zwischen Juristen und Historikern

Rede anlässlich der Verleihung des Fritz-Bauer-Preises durch die Humanistische Union am 9. Oktober 2010 mehr...

 
Informationen zur Preisvergabe:
Porträt Helmut Kramer

Ein Lebenswerk gegen die Hinterlassenschaften des NS-Unrechts

Fritz-Bauer-Preis 2010 an den Richter und Rechtshistoriker Dr. Helmut Kramer. Mitteilungen Nr. 208/209 (1+2/2010), S. 17 mehr...

 
Veröffentlichungen von Helmut Kramer:

Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass. Zu dem Beschluss des Bundesverfassungsgerichts vom 29. Juli 2004 zum Rechtsberatungsgesetz. Aus: HU-Mitteilungen Nr. 186 (Heft 3/2004), S. 7-9 mehr...

 

Das Rechtsberatungsgesetz von 1935 - Ein Anachronismus gegen den Altruismus. Aus: vorgänge Nr. 155 (Heft 3/2001), S.193-200 mehr...

 

Schwarze Kassen und Erinnerungsverbot. aus: HU-Mitteilungen Nr. 170, S. 29 mehr...

 

Den Bock zum Gärtner gemacht?. Aus: vorgänge Nr. 148 (Heft 4/1999), S.17-19 mehr...

 

Für ein Forum zur juristischen Zeitgeschichte. Aus: vorgänge Nr. 146 (Heft 2/1999), S. 33-35 mehr...

 

Für ein Forum zur juristischen Zeitgeschichte (M). aus: HU-Mitteilungen Nr. 165, S. 4 mehr...

 

Fritz Bauer und der Auschwitz-Prozess. aus: HU-Mitteilungen Nr. 145 (März 1994), S. 6/7 mehr...

 

Der Fall Erna Wazinski - Von richterlichem Versagen. Aus: vorgänge Nr. 112 (Heft 4/1991), S. 30-33 mehr...

 

Ein Justizminister steuert seinem Ende zu. Aus: vorgänge Nr. 89 (Heft 5/1997), S. 19-22 mehr...

 

Justiz und Pazifismus - eine historische Betrachtung. aus: vorgänge Nr. 80 (Heft 2/1986), S. 58-72 mehr...