Beitragsbild Publikation zur Abschiebungshaft
Publikationen / HU-Schriften

Publi­ka­tion zur Abschie­bungs­haft

HU-Schriften01/2014
von Anzeige

Mittei­lungen Nr. 222 (3/2013), S. 15

Publikation zur Abschiebungshaft

Flücht­lings­räte Branden­burg & Schles­wig-Hol­stein, Humanis­ti­sche Union e.V. (Hrsg.), Haft ohne Straf­tat. Fakten und Argumente gegen Abschie­bungs­haft. Berlin 2013, 219 Seiten.

Die Broschüre kann zum Versand­kos­ten­preis in der Geschäfts­stelle der HU bestellt werden.

„Wer in Haft kommt, hat sich etwas zuschulden kommen lassen.“ Dieses weit verbrei­tete Vorur­teil wird durch die Abschie­bungs­haft wider­legt. Zu Abschie­bungs­haft wird man nicht verur­teilt, sie ist „bloß“ eine Verwal­tungs­maß­nahme. Die trifft vor allem Flücht­linge, deren einziges „Vergehen“ darin besteht, dass sie keine gültige Einreise- bzw. Aufent­halts­er­laubnis vorweisen können. Abschie­bungs­haft wider­spricht den Standards der Genfer Flücht­lings­kon­ven­tion – und gehört deshalb abgeschafft.

Der Reader infor­miert umfas­send über das System der Abschie­bungs­haft: über die Häufig­keit ihrer Anord­nung und die typischen Wege in die Haft; über deren Wirkung auf die Betrof­fenen und die Situa­tion in den Einrich­tungen; über die europä­i­schen wie natio­nalen recht­li­chen Rahmen­be­din­gungen für die Abschie­bungs­haft und die Schwie­rig­keiten des Rechts­schut­zes. Daneben versteht sich der Reader auch als Beitrag zur politi­schen Debatte um die Notwen­dig­keit, Zuläs­sig­keit und Angemes­sen­heit der Abschie­bungs­haft. Die Heraus­ge­ber-Innen zeigen, was Abgeord­nete wie zustän­dige Mitar­bei­te­rInnen der Verwal­tung tun können, um die Haft weitge­hend zu vermeiden oder dazu beizu­tragen, dass sie alsbald abgeschafft wird.

Für HU-Re­gi­o­nal­gruppen, die zum Thema Abschie­bungs­haft eine Veran­stal­tung ausrichten wollen, stellt die Bundes­ge­schäfts­stelle gern einen Kontakt zu den AutorInnen des Buches her und ausrei­chend Freiex­em­plare der Broschüre bereit. Weitere Infor­ma­ti­onen bei Carola Otte unter Tel. 030 / 204 502 56 oder E-Mail info@humanistische-union.de.