Publikationen / vorgänge / vorgänge 159

vorgänge Nr. 159 (Heft 3/2002) Freiheits­rechte in Zeiten des Terrors

Zeitschrift für Bürgerrechte und Gesellschaftspolitik

41. Jahrgang, Heft 3 (September 2002)

vorgänge Nr. 159 (Heft 3/2002) Freiheitsrechte in Zeiten des Terrors

Burkhard Hirsch
Der attackierte Rechtsstaat

Winfried Hassemer
Zum Spannungsverhältnis von Freiheit und Sicherheit
Drei Thesen

Jürgen Seifert
Innere Sicherheit im Streit der Parteien

Till Müller-Heidelberg
Das Terrorismusbekämpfungsgesetz – ein Erfolg der Terroristen

Nils Leopold
Eine Analyse der Anti-Terror-Gesetzgebung

Rolf Gössner
Computergestützter Generalverdacht
Die Rasterfahndungen nach „Schläfern“

Katharina Sophie Rürup
Bürgerrechte adé?
Die Gesetzgebung in den USA nach dem 11. September

Detlef Hensche
Die Aufgaben von Bürgerrechtsorganisationen im Zeitalter der Globalisierung

Christina Schildmann
Die Bomben aus Stahl, das Pathos aus Hollywood
Die Wiederentdeckung des „gerechten Krieges“ im Medienzeitalter

Andreas Buro
Ein Jahr nach dem 11. September

Thymian Bussemer/Alexander Cammann

Essay

Karl-Heinz Hense
Ein Pazifist, zu Unrecht vergessen
Zum 75. Jahrestag der Friedensnobelpreis-Verleihung an Ludwig Quidde

Kommentare und Kolumnen

Jürgen Roth
Die Novelle des Stasi-Unterlagengesetzes – eine Sternstunde des Parlaments

Gary S. Schaal
Die Renaissance normativer Sinnsuche
Das LER-Urteil des Bundesverfassungsgerichts

Romy Messerschmidt
Die Rechtsprechung des französischen Staatsrates zu Schule und Islam

Franá§ois Beilecke/Detlef Sack
Zwischen Ignoranz und Alarmismus
Zur Novellierung des Hochschulrahmengesetzes

Benjamin Hoff/Florian von Alemann
Le Pens Wahlerfolg – nur ein Betriebsunfall?
Das französische Parteiensystem steckt in der Krise

Christoph Butterwegge
Wie Themen der Rechten zu Themen der Mitte werden

Thymian Bussemer
Rosemarie Reichwein

Kritik

Jörn Ahrens
Sturm im Wasserglas
Michael Hardt und Antonio Negri errichten ein neues Empire

Jens Hacke
Langer Abschied vom Staat?
Ein Blick auf neuere Literatur zu Staat und Staatsrecht

Kerstin Ahrens
Was sie wollten, was sie wurden
Zwei Bücher über weibliche Perspektiven auf 1968 und die Folgen

Sieghart Ott
Der stete Wandel der Grundrechte
über zwei neue Kommentare zum Grundgesetz

nach oben