Sie befinden sich hier: Start |Publikationen |Mitteilungen |Heftarchiv |

Verband: Beirat - 1.06.00

Klaus Waterstradt wird 80

Till Müller-Heidelberg

Mitteilung Nr. 170, S. 32

Dr. med. Klaus Waterstradt hat am 29. April seinen 80. Geburtstag gefeiert. Bereits im Jahr der Gründung der HU 1961 trat er ihr bei und stellt somit HU-Urgestein dar. Die Hälfte seines Lebens hat er im Engagement für unsere gemeinsamen Ziele verbracht und dabei „seine“ Bürgerrechtsbewegung maßgeblich mitgeprägt. 1973 wurde er in den Bundesvorstand gewählt, dem er 14 Jahre angehörte. 1974 gründete er in Lübeck die erste Schwangerschaftsberatungs-stelle von ganz Deutschland, die „Freie Frauen- und Familienberat-ung“ der HU; sie besteht noch heute. Die Frauenrechte und die selbstbestimmte Schwangerschaft nebst Abschaffung des § 218 StGB waren ein Haupttätigkeitsfeld des Mediziners Klaus Waterstradt. Seinen Sachverstand brachte er auch bei einem zweiten HU-Thema ein, der Patientenverfügung. 1978 organisierte er eine Fachtagung zum „humanen Sterben“. Die daraus hervorge-gangene Patientenverfügung hat er formuliert, sie stellt noch heute das am häufigsten bei der HU angeforderte Schriftstück dar.

1987 wurde Klaus Waterstradt in den Beirat der HU berufen, um uns sein Engagement und seine Kenntnisse zu sichern. Auf Delegierten-konferenzen und Verbandstagen, bei der Verleihung von Fritz-Bauer-Preisen und Fachtagungen konnten wir ihn immer wieder begrüßen und uns an seiner menschlichen Wärme erfreuen. Auch im hohen Alter von über 70 Jahren verlor er nicht seine „Compassion“ für die Mitmenschen: Mehrfach sammelte er Medikamente und lebenswichtige Güter und brachte diese höchstpersönlich mit vielen Beschwernissen und persönlichen Gefahren in die Krisengebiete nach Jugoslawien in den 90er Jahren.

Der 70. und 75. Geburtstag wurde noch groß gefeiert im Kreise nicht zuletzt von zahlreichen HU-Mitgliedern. Den 80. Geburtstag verbrachte er im kleinen Kreise auf der Insel Föhr. Auch wenn die großen Gesellschaften ihm lästig werden, empfinden doch alle HU-Mitstreiter und -innen, die ihn kennen, ihn weiter an ihrer Seite als unverzichtbaren „HU-Bestandteil“.

Till Müller-Heidelberg