Datenschutz

Version 2.0 vom 11.09.2021

Diese Daten­schut­z­er­klä­rung gilt rund um das Inter­net-­An­gebot der Humanis­ti­schen Union e.V. unter http://www.humanistische-union.de und für die über diese Inter­netseiten erhobenen perso­nen­be­zo­genen Daten. Für Inter­netseiten anderer Anbieter, auf die z.B. über Links verwiesen wird, gelten die dortigen Daten­schutz­hin­weise und –erklä­run­gen.

Die Humanis­ti­sche Union setzt sich für Daten­schutz und -spar­sam­keit ein. Wir speichern Ihre Daten (fast) nicht. Infor­ma­ti­onen dazu, welche Daten wir warum speichern, finden Sie im Folgen­den.

Im Folgenden infor­mieren wir Sie darüber, um welche perso­nen­be­zo­genen Daten es sich dabei handelt, in welchem Fall sie anfallen, auf welche Weise sie verar­beitet werden und welche Rechte Ihnen diesbe­züg­lich zustehen, insbe­son­dere im Hinblick auf die Daten­schutz­grund­ver­ord­nung (EU) 2016/679 (DSGVO).

1. Name und Kontakt­daten des für die Verar­bei­tung Verant­wort­li­chen

In der Humanis­ti­schen Union e.V. (HU) werden durch die Bundes­ge­schäfts­stelle sowie die Orts-, Regio­nal- und Landes­ver­bände perso­nen­be­zo­gene Daten von Mitglie­dern und externen Personen erhoben, verar­beitet und genutzt.

Verant­wort­lich für die Verar­bei­tung von perso­nen­be­zo­genen Daten ist der:

Humanis­ti­sche Union e.V.
Bundes­ge­schäfts­stelle
Greifs­walder Str. 4
10405 Berlin

Regis­ter­­ge­richt: Amtsge­richt München
Regis­ter­­num­mer: VR 7593

Tel.: 030 / 204 502 56
Fax: 030 / 204 502 57

E-Mail: info@humanistische-union.de

Vertreten durch:

Werner Koep-Kerstin (Bundes­­vor­­­sit­­zender)

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass die Übertra­gung von E-Mails, standard­mäßig nicht Ende-­zu-Ende verschlüs­selt geschieht, sodass Unbefugte poten­tiell die übermit­telten Infor­ma­ti­onen zu Kenntnis nehmen und manipu­lieren können. Für schutz­wür­dige Nachrichten empfehlen wir Ihnen daher, mit uns über PGP in Kontakt zu treten.

2. Perso­nen­be­zo­gene Daten, Zwecke und Rechts­grund­lagen der Verar­bei­tung

Perso­nen­be­zo­gene Daten sind gemäß Art. 4 Nr. 1 DSGVO alle Infor­ma­ti­onen, die sich auf eine identi­fi­zierte oder identi­fi­zier­bare natür­liche Person bezie­hen. Als identi­fi­zierbar wird eine natür­liche Person angesehen, die direkt oder indirekt – insbe­son­dere mittels Zuord­nung zu einer Kennung wie einem Namen, einer Kennnummer, zu Stand­ort­daten, zu einer Online-Ken­nung (wie einer IP-Adresse) – identi­fi­ziert werden kann.

a) Welche Daten verar­beiten wir, wenn Sie das Inter­net-­An­gebot der Humanis­ti­schen Union besuchen?

Wenn Sie das Inter­net-­An­gebot der humanis­ti­schen Union aufrufen, werden auf unseren Servern folgende Daten erfasst, die technisch notwendig sind, um Ihnen die Webseiten anzuzei­gen:

  • das Datum und die Uhrzeit Ihres Zugriffs;
  • der Name und die URL der abgeru­fenen Dateien sowie Größe in Byte der übertra­genen Datei,
  • Anfra­ge­de­tails sowie die Meldung, ob der Abruf erfolg­reich war(Proto­koll­ver­sion, HTTP-­Me­thode, HTTP-­Sta­tus-­Code),
  • die Webseite, von der aus der Zugriff erfolgt,
  • User-­Agent (und damit zumeist das Betriebs­system Ihres Rechners und der von Ihnen verwen­dete Browser),
  • Ihre IP-Adresse,

Die Daten werden in sogenannte Logfiles (techni­sche Proto­koll­da­teien) geschrieben und dort für eine Dauer von 30 Tagen aufbe­wahrt. Danach werden sie automa­tisch gelöscht.

Die Übermitt­lung der Webseiten erfolgt dabei über eine verschlüs­selte HTTPS-­Ver­bin­dung. Sie erkennen diese verschlüs­selte Verbin­dung am Präfix in der Webadresse „https://“ oder am Schloss-­Symbol in der Adress­leiste Ihres Browsers.

Rechts­grund­lage für die Verar­bei­tung erfolgt auf Grund­lage des Artikel 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO. Unser berech­tigtes Inter­esse folgt aus der erwähnten Erfor­der­lich­keit eines störungs­freien Verbin­dungs­auf­baus zu unserem Inter­net-­An­gebot (Website) sowie aus dem Sicher­heits­in­ter­esse die Funkti­ons­fä­hig­keit unseres Inter­net-­An­ge­bots zu gewähr­leisten und etwaige rechts­wid­rige Angriffe hierauf notfalls abzuwehren und verfolgen zu können.

Wir setzen für das Webhos­ting unseres Inter­net-­Auf­tritts das Angebot der minuskel screen partner GmbH, Am Fried­richs­hain 22, 10407 Berlin (im Weite­ren: minuskel) als spezi­a­li­sierten Dienst­leister ein. Wir haben mit minuskel einen Vertrag über die Auftrags­ver­a­r­bei­tung für die Verar­bei­tung perso­nen­be­zo­gener Daten nach Art. 28 DSGVO abgeschlos­sen. Die für das Webhos­ting eigesetzte Server liegen in Deutsch­land. Eine Daten­über­mitt­lung in Staaten außer­halb des Europä­i­schen Wirtschafts­raums findet nicht statt.

b) Was sind Cookies und welche kommen beim Inter­net-­An­gebot der Humanis­ti­schen Union zum Einsatz?

Bei Cookies handelt es sich um kleine Infor­ma­ti­ons­ein­heiten, die von einem Webauf­tritt lokal im Speicher Ihres Inter­net-­Brow­sers auf dem von Ihnen genutzten Rechner abgelegt werden können. Sie enthalten sogenannte Identi­fier (zufällig generierte Identi­fi­ka­ti­ons­num­mern), über die unser Webserver Anfragen Ihres Zugriffs­ge­räts (Client) eindeutig zuordnen kann. Auf diese Weise kann grund­sätz­lich auch eine Anfrage einem bestimmten Nutzer zugeordnet werden.

Das Inter­net-­An­gebot der Humanis­ti­schen Union verwendet zum jetzigen Zeitpunkt keine Cookies.

Hinweis: Über Ihren Browser können Sie in der Regel auch einsehen, welche Cookies auf Ihrem Zugriffs­gerät gespei­chert sind und welche Parameter sie enthal­ten. Sie können diese dann auch ganz oder teilweise löschen. Des Weiteren können Sie einstellen, ob Sie Cookies generell zulassen möchten, ob Sie nur bestimmte Cookies akzep­tieren oder alle Cookies ablehnen wollen.

c) Welche Daten verar­beiten wir, wenn Sie unser Bestell­for­mular im Webshop nutzen?

Wenn Sie das Bestell­for­mular in unserem Webshop nutzen, verar­beiten wir die folgenden Daten, um Ihre Bestel­lung zu erfas­sen:

  • Name
  • Straße
  • PLZ
  • Ort
  • Telefon­nummer (optional)
  • E-Mail-Adresse
  • Ihre Bestel­lung (Artikel sowie gewünschte Anzahl)

Die Übermitt­lung der Inhalte des Bestell­for­mu­lars erfolgt über eine verschlüs­selte HTTPS-­Ver­bin­dung.

Wir verar­beiten Ihre perso­nen­be­zo­genen Daten im Rahmen der Bestel­lung auf Grund­lage von Art. 6 Abs. 1 lit b) DSGVO (Erfül­lung eines Vertrags oder zur Durch­füh­rung vorver­trag­li­cher Maßnahmen erfor­der­lich).

Die Bestell­daten, die wir aus steuer­recht­li­chen Gründen (§ 147 AO) aufbe­wahren müssen, werden für 6 Jahre bzw. 10 Jahre gespei­chert.

d) Welche Daten verar­beiten wir, wenn Sie uns eine Anfrage per E-Mail schicken?

Bei Ihrer Kontakt­auf­nahme mit uns per E-Mail werden die von Ihnen mitge­teilten Daten (Ihre E-Mail-­Adresse, ggf. Ihr Name und Ihre Telefon­nummer) von uns gespei­chert, um Ihre Fragen zu beant­wor­ten. Die in diesem Zusam­men­hang anfal­lenden Daten löschen wir, nachdem die Speiche­rung nicht mehr erfor­der­lich ist, oder schränken die Verar­bei­tung ein, falls gesetz­liche Aufbe­wah­rungs­pflichten beste­hen.

Die Rechts­grund­lage ist auch hier ebenfalls Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) (Erfül­lung eines Vertrags oder zur Durch­füh­rung vorver­trag­li­cher Maßnahmen erfor­der­lich) bzw. Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO, wobei unser berech­tigtes Inter­esse die Beant­wor­tung Ihres Anlie­gens ist, wenn Sie nicht bereits Mitglied oder Kunde bei uns sind.

3. Betrof­fe­nen­rechte

Sie haben uns gegen­über folgende Rechte hinsicht­lich der Sie betref­fenden perso­nen­be­zo­genen Daten:

Recht auf Auskunft, Art. 15 DSGVO

Mit dem Recht auf Auskunft erhalten Sie eine umfas­sende Einsicht in die Sie angehenden Daten und einige andere wichtige Krite­rien wie beispiels­weise die Verar­bei­tungs­zwecke oder die Dauer der Speiche­rung. Es gelten die in § 34 BDSG geregelten Ausnahmen von diesem Recht.

Recht auf Berich­ti­gung, Art. 16 DSGVO

Das Recht auf Berich­ti­gung beinhaltet die Möglich­keit, dass Sie unrich­tige perso­nen­be­zo­gene Daten über sich bei uns korri­gieren lassen.

Recht auf Löschung, Art. 17 DSGVO

Das Recht auf Löschung beinhaltet die Möglich­keit, dass Sie Daten bei uns löschen zu lassen. Dies ist aller­dings nur dann möglich, wenn die Sie angehenden perso­nen­be­zo­genen Daten nicht mehr notwendig sind, rechts­widrig verar­beitet werden oder eine diesbe­züg­liche Einwil­li­gung wider­rufen wurde. Es gelten die in § 35 BDSG geregelten Ausnahmen von diesem Recht.

Recht auf Einschrän­kung der Verar­bei­tung, Art. 18 DSGVO

Das Recht auf Einschrän­kung der Verar­bei­tung beinhaltet die Möglich­keit, eine weitere Verar­bei­tung der Sie angehenden perso­nen­be­zo­genen Daten vorerst zu verhin­dern soweit die Richtig­keit der Daten von Ihnen bestritten wird, die Verar­bei­tung unrecht­mäßig ist, Sie aber deren Löschung ableh­nen. Wir die Daten nicht mehr benötigen, Sie dieser jedoch diese zur Geltend­ma­chung, Ausübung oder Vertei­di­gung von Rechts­ansprü­chen benötigen oder Sie gemäß Art. 21 DSGVO Wider­spruch gegen die Verar­bei­tung einge­legt haben.

Recht auf Daten­über­trag­bar­keit, Art. 20 DSGVO

Das Recht auf Daten­über­trag­bar­keit beinhaltet die Möglich­keit, Ihre perso­nen­be­zo­genen Daten in einem gängigen, maschi­nen­les­baren Format vom Verant­wort­li­chen zu erhalten, um sie ggf. an einen anderen Verant­wort­li­chen weiter­leiten zu lassen.

Recht auf Widerruf der Einwil­li­gung, Art. 7 Abs. 3 DSGVO

Soweit die Verar­bei­tung der perso­nen­be­zo­genen Daten auf Grund­lage einer Einwil­li­gung erfolgt, können Sie diese jeder­zeit für den entspre­chenden Zweck wider­ru­fen. Die Recht­mä­ßig­keit der Verar­bei­tung aufgrund der getätigten Einwil­li­gung bleibt bis zum Eingang des Wider­rufs unberührt.

4. Recht auf Wider­spruch nach Art. 21 DSGVO

Sie haben zudem das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer beson­deren Situa­tion ergeben, jeder­zeit gegen die Verar­bei­tung Sie betref­fender perso­nen­be­zo­gener Daten, die aufgrund von Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe e DSGVO (Daten­ver­a­r­bei­tung im öffent­li­chen Inter­esse) und Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f DSGVO (Daten­ver­a­r­bei­tung auf der Grund­lage einer Inter­es­se­n­ab­wä­gung) erfolgt, Wider­spruch einzu­legen; dies gilt auch für ein auf diese Bestim­mung gestütztes Profi­ling von Artikel 4 Nr. 4 DSGVO

Wenn Sie Ihr Wider­spruchs­recht wahrnehmen, werden wir Ihre perso­nen­be­zo­genen Daten nicht mehr verar­beiten, es sei denn, wir können zwingende schutz­wür­dige Gründe für die Verar­bei­tung nachweisen, die Ihre Inter­essen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verar­bei­tung dient der Geltend­ma­chung, Ausübung oder Vertei­di­gung von Rechts­ansprü­chen.

Sofern sich Ihr Wider­spruch gegen eine Verar­bei­tung von Daten zum Zwecke der Direkt­wer­bung richtet, so werden wir die Verar­bei­tung umgehend einstel­len. In diesem Fall ist die Angabe einer beson­deren Situa­tion nicht erfor­der­lich. Dies gilt auch für das Profi­ling, soweit es mit solcher Direkt­wer­bung in Verbin­dung steht.

Es gelten die in § 36 BDSG geregelten Ausnahmen von diesem Recht.

5. Wie können Sie Ihre Rechte geltend machen?

Sie können Ihre Rechte unter den oben genannten Kontakt­daten schrift­lich oder elektro­nisch geltend machen. Ihnen steht ferner gemäß Artikel 77 DSGVO ein Beschwer­de­recht bei der daten­schutz­recht­li­chen Aufsichts­be­hörde zu, dies ist die:

Berliner Beauf­tragte für Daten­schutz und Infor­ma­ti­ons­frei­heit
Maja Smolt­czyk

Fried­rich­str. 219
10969 Berlin

Tel.: +49 (0)30 13889-0
Fax: +49 (0)30 2155050

E-Mail: mailbox@datenschutz-berlin.de
https://www.datenschutz-berlin.de/

6. Hinweise erwünscht

Falls Sie Tipps haben, wie wir den Daten­schutz verbes­sern können, nehmen Sie bitte mit uns unter Kontakt auf. Wir freuen uns über Ihre Hinweise.

7. Aktua­lität und Änderung dieser Daten­schutz­in­for­ma­tion

Diese Daten­schutz­in­for­ma­tion ist aktuell gültig und hat den Stand 11.09.2021.

Durch die Weiter­ent­wick­lung unserer Website und Angebote darüber oder aufgrund geänderter gesetz­li­cher bzw. behörd­li­cher Vorgaben kann es notwendig werden, diese Daten­schutz­in­for­ma­tion zu ändern.