Sie befinden sich hier: Start |Aktuelles |Publikationen |

vorgänge Nr. 224: Der Osten als Vorreiter? Rechtspopulismus im Gefolge wirtschaftlicher und politischer Umbrüche

Zeitschrift für Bürgerrechte und Gesellschaftspolitik, 57. Jahrgang, Heft 4 (Dezember 2018)

 

vorgänge Nr. 223: Sport und Politik

Zeitschrift für Bürgerrechte und Gesellschaftspolitik, 57. Jahrgang, Heft 3 (August 2018)

 

vorgänge Nr. 221/222: Perspektiven des Datenschutzes nach der DSGVO

Zeitschrift für Bürgerrechte und Gesellschaftspolitik, 57. Jahrgang, Hefte 1/2 (Mai 2018)

 
Coverbild der Ausgabe

Mitteilungen Nr. 236 (2/2018)

Programm und Anträge an die Mitgliederversammlung in Berlin | Preisverleihung "Aufrechter Gang" an Judith und Reiner Bernstein | Aktivitäten der Regionalverbände

 
Coverbild des Grundrechte-Reports 2010

Grundrechte-Report 2018

Herausgeber: Herausgeber: Till Müller-Heidelberg, Marei Pelzer, Martin Heiming, Cara Röhner, Rolf Gössner, Matthias Fahrner, Helmut Pollähne und Maria Seitz.

Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/M., Juni 2018, ISBN 978-3-596-70189-6, 240 Seiten, 10.99 Euro.

 
Coverbild der Ausgabe

Mitteilungen Nr. 235 (1/2018)

Einladung zur Mitgliederversammlung 2018 in Berlin | Zukunft der Zeitschrift vorgänge | Erfahrungsbericht Rundfunkbeirat Bremen

 

vorgänge Nr. 220: Europa in der Krise

Zeitschrift für Bürgerrechte und Gesellschaftspolitik, 56. Jahrgang, Heft 4 (Dezember 2017)

 
Coverbild der Ausgabe

Mitteilungen Nr. 234 (4/2017)

Aktionsbündnis für bundesweite Volksentscheide | Musterklage zur Informationsfreiheit in Bremen | Vorschlag für ein Verweisverwertungsverbot in der Strafprozessordnung | Debatte um Meinungsfreiheit und Israelkritik

 

vorgänge Nr. 219: Soziale Menschenrechte

Zeitschrift für Bürgerrechte und Gesellschaftspolitik, 56. Jahrgang, Heft 3 (Oktober 2017)

 

vorgänge Nr. 218: Rückkehr zum gerechten Krieg?

Zeitschrift für Bürgerrechte und Gesellschaftspolitik, 56. Jahrgang, Heft 2 (August 2017)

 

Presse

Ein wichtiger Beitrag zur Stärkung der Arbeitnehmer/innenrechte und ihrer Religionsfreiheit

Die Humanistische Union e.V. begrüßt die Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts zur nicht erforderlichen Kirchenmitgliedschaft einer Arbeitnehmerin.

"In einem Rechtsstaat darf es keine Strafverfolgung um jeden Preis geben!"

Die Gesellschaft für Freiheitsrechte, der Deutsche Anwaltsverein und die Humanistische Union (HU) haben heute in Berlin eine weitere...

Gesundheitsminister Spahn missbraucht sein Ministeramt - Humanistische Union bietet Betroffenen juristische Unterstützung

Wie kürzlich bekannt wurde, hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn das Bundesamt für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) angewiesen, den...