Sie befinden sich hier: Start |Publikationen |Mitteilungen |Heftarchiv |

Rezension - 1.09.01

Handbuch der Menschenrechtsarbeit

Tobias Baur

Mitteilungen Nr. 175, S.78

Erstmals wird an dieser Stelle ein Buch besprochen, das gar nicht in Buchform erhältlich ist: Das Handbuch der Menschenrechtsarbeit wurde gemeinsam vom Forum Menschenrechte, einer Netzwerk-Organisation von vierzig Menschen- und Bürgerrechtsverbänden (darunter auch die HU) sowie der Friedrich-Ebert-Stiftung erstellt. Die
elektronische Buch-Ausgabe ist eine Neuauflage des vor einiger Zeit in Papierform erschienenen Handbuchs und ist infolge der zahlreichen Änderungen auf diesem wichtigen Politikfeld notwendig geworden. Enthalten sind Hinweise zu allen wesentlichen Aufgabenbereichen der Menschenrechtsarbeit, den unterschiedlichen Institutionen und Rechtsquellen – auch überstaatliche – sowie die Kontaktadressen der wesentlichen international und national tätigen Institutionen, Regierungsstellen und Menschenrechtsorganisationen sowie deren Arbeitsschwerpunkten.

Gesondert aufgeführt sind die Arbeitsprofile der Mitgliedsorganisationen im Forum Menschenrechte. Die Vorteile dieser Erscheinungsweise überwiegen den Nachteil, dass dieses Werk für eine hergebrachte Lektüre zunächst ausgedruckt werden müsste. Für die professionelle Arbeit von Bürger- und Menschenrechtsorganisationen ist diese Vorgehensweise aber kaum erforderlich, denn auch in einem „Online-Buch“ lässt es sich blättern, auch können die Hinweise zu gesuchten Organisationen und wichtigen Themenfeldern der aktuellen Menschenrechtsarbeit mit einer Suchmaschine zielsicher ausgewählt werden. „Links“ als elektronische Verbindungen lassen überdies sofortige Internet-Kontakte zu den aufgeführten Organisationen zu, auch können beliebige Texte übernommen und etwa an Interessierte weitergeleitet werden.

Der größte Vorteil ist die Aktualität des Handbuchs. Dieses komplette Vademekum der Menschenrechtsarbeit wird laufend aktualisiert, was wegen der ständigen Änderungen von Ansprechpartnern und Kontaktadressen in kurzen Zeiträumen erforderlich ist. Die elektronische Ausgabe ist kostenlos abrufbar – eine teure Anschaffung in kurzen Zeitintervallen ist nicht erforderlich. Deshalb wird auch eine Publikation dieses Werkes auf den Internet-Seiten der HUMANISTISCHEN UNION geplant.

Menschen ohne Zugang zum Internet können einen Ausdruck des Handbuches bestellen über die Friedrich-Ebert-Stiftung, Godesberger Allee 149, 53170 Bonn. Wer mag, kann das derzeit etwa 200 Seiten umfassende Werk selbst ausdrucken: Die momentane Fundstelle befindet sich auf den Internet-Seiten der Friedrich-Ebert-Stiftung: http://orae.fes.de:8081/fes/docs/INFOONLINE/MH-TITEL_2.HTML