Beitragsbild Podcast Copyright: LuckyLouie Open Access: CC BY-SA 4.0 DEED
Publikationen / Podcast: Bürgerrechte aktuell

Podcast "Bürger­rechte aktuell" - Folge 2: Warum muss der Verfas­sungs­schutz abgeschafft werden?

Derzeit hat das Bundesamt für Verfassungsschutz drei Landesverbände der AfD als gesichert rechtsextrem eingestuft. Aus einem neuen Gutachten, das der „Verfassungsschutz“ vorbereitet, könnte sogar folgen, dass er die AfD insgesamt als gesichert rechtsextrem klassifizieren könnte. Auf solche Einstufungen beziehen sich auch immer mehr zivilgesellschaftliche Organisationen in ihrem Kampf gegen Rechtsextremismus und rechte Parteien. Ist, so könnte man fragen, der „Verfassungsschutz“ jetzt plötzlich ein Verbündeter demokratischer und antifaschistischer Gruppen geworden?

Wir, die Humanistische Union, verneinen das. Seit vielen Jahrzehnten fordern wir schon die ersatzlose Abschaffung des „Verfassungsschutzes“ als Inlandsgeheimdienst. Denn nach wie vor taugt der „Verfassungsschutz“ nicht als Frühwarnsystem, greift in die politische Meinungsbildung ein, ist schädlich, entbehrlich und unkontrollierbar. In der zweiten Folge des HU-Podcasts Bürgerrechte aktuell erläutern daher Carola Otte und Philip Dingeldey, warum wir den „Verfassungsschutz“ so fundamental kritisieren und welche Argumente hinter unseren Behauptungen stehen.

Hier können Sie sich die ganze Folge anhören. Wenn Sie sich die Folge herunterladen wollen, dann klicken Sie bitte hier: Folge 2: Warum muss der Verfassungsschutz abgeschafft werden?

Sie finden unseren kostenlosen Podcast „Bürgerrechte aktuell“ gut? Dann können Sie uns gerne via Betterplace unkompliziert spenden. Klicken Sie dafür bitte auf den Spendenbutton.

 

nach oben