Sie befinden sich hier: Start |Publikationen |vorgänge |Online-Artikel |

vorgänge Nr. 206/207: Geheimdienstliche Kommunikationsüberwachung außer Kontrolle?

Aufmacher-Beiträge

Massenüberwachung oder automatisches Filtern? Ein Streitgespräch zur Überwachungspraxis des BND

Die Diskutanten beim 3. Gustav-Heinemann-Forum in Rastatt.

Die NSA-Überwachungsaffäre – das ist nicht nur eine Vielzahl von Enthüllungen bisher unbekannter Details der Geheimdienstüberwachung, sondern auch die Frage, wie diese Maßnahmen einzuordnen und zu bewerten sind. Erwartungsgemäß gehen dabei die Meinungen auseinander. Sind die Überwachungsaktivitäten des Bundesnachrichtendienstes mit denen der NSA vergleichbar? Wie gut funktioniert die Kontrolle der BND-Überwachung? Was kann und muss rechtspolitisch unternommen werden, um zumindest eine Beteiligung deutscher Behörden an derartigen Massenüberwachungen auszuschließen? Darüber diskutierten Kurt Gra   mehr...

 

Inhaltsverzeichnis

vorgänge 206/207: Geheimdienstliche Kommunikationsüberwachung außer Kontrolle?

vorgänge. Zeitschrift für Bürgerrechte und Gesellschaftspolitik
53. Jahrgang, Nummer 206/207 (Heft 2-3/2014), November 2014


Claudia Krieg und Sven Lüders: Editorial, aus: vorgänge Nr. 206/207 (Heft 2-3/2014), S. 1-6 mehr...

 
Schwerpunkt

Sven Lüders: Deutsche Rechtspositionen zur Überwachungsaffäre, aus: vorgänge Nr. 206/207 (Heft 2-3/2014), S. 7-21 mehr...

 
 
 
 

Dieter Deiseroth: NSA-Ausspähungen und der demokratische Verfassungsstaat, Neun Thesen zum rechtspolitischen Handlungsbedarf. Aus: vorgänge Nr. 206/207 (Heft 2-3/2014), S. 50-65 mehr...

 
 
 
 
 
Rezensionen

Albert Klütsch: Nackt und Privat oder die Versuchung der Allmacht, aus: vorgänge Nr. 206/207 (Heft 2-3/2014), S. 95/96 mehr...

 

Werner Koep-Kerstin: Der Weg in die totale Überwachung, aus: vorgänge Nr. 206/207 (Heft 2-3/2014), S. 96/97 mehr...

 

Hartmut Aden: Perspektiven auf den Snowden-Skandal, aus: vorgänge Nr. 206/207 (Heft 2-3/2014), S. 98/99 mehr...

 

Sven Lüders: Politik mit den Mitteln des Strafrechts, aus: vorgänge Nr. 206/207 (Heft 2-3/2014), S. 99-101 mehr...

 

Martin Kutscha: Rechtssicherheit durch das Sicherheitsrecht?, aus: vorgänge Nr. 206/207 (Heft 2-3/2014), S. 102-104 mehr...

 

Axel Bußmer: Der Auschwitz-Prozess als Spielfilm, Giulio Ricciarellis „Im Labyrinth des Schweigens“. Aus: vorgänge Nr. 206/207 (Heft 2-3/2014), S. 105/106 mehr...

 

Axel Bußmer: Wie es zum Auschwitz-Prozess kam, Ein Gespräch mit Giulio Ricciarelli. Aus: vorgänge Nr. 206/207 (Heft 2-3/2014), S. 107-112 mehr...

 
Umfeld
Berichte

Herbert Mandelartz: Der Europäische Gerichtshof und das Recht auf Vergessen, aus: vorgänge Nr. 206/207 (Heft 2-3/2014), S. 119-121 mehr...

 
Hintergrund

Michael Plöse: Was Karlsruhe nicht verbietet, macht Berlin nur dreister, Anmerkungen zur Änderung des Antiterrordateigesetzes Teil 1: Konsequenzen aus der ATDG-Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts vom 24. April 2013. Aus: vorgänge Nr. 206/207 (Heft 2-3/2014), S. 122-134 mehr...

 

Sven Lüders: „Grundsätzlich ist meine Methode die eines Richters.“, Heinrich Amadeus Wolff über die Evaluation von Sicherheitsgesetzen aus: vorgänge Nr. 206/207 (Heft 2-3/2014), S. 135-143 mehr...

 

Axel Bußmer: Staatliche Datensammlungen in EU-Ländern, Ergebnisse eines multinationalen EU-Projektes. Aus: vorgänge Nr. 206/207 (Heft 2-3/2014), S. 144-151 mehr...

 

Michael Kuhn: Datenschutz-Index für Sicherheitsdatenbanken, aus: vorgänge Nr. 206/207 (Heft 2-3/2014), S. 152-162 mehr...

 

Andreas Buro / Karl Grobe / Clemens Ronnefeldt: Der Ukraine-Konflikt – Kooperation statt Konfrontation , Dossier im Auftrag des Monitoring-Projekts Zivile Konfliktbearbeitung, Gewalt- und Kriegsprävention. Aus: vorgänge Nr. 206/207 (Heft 2-3/2014), S. 163-178. mehr...

 

vorgänge 206/207: Geheimdienstliche TK-Überwachung außer Kontrolle?

Coverbild

Bezugsmöglichkeiten

Ein Teil der vorgänge ist ab sofort frei online abrufbar. Das komplette Einzelheft können Sie als gedruckte Ausgabe (14.- €) oder als ePaper/PDF (5.- €) bestellen, am einfachsten über unseren Online-Shop.

Zum Start der neuen vorgänge bieten wir Vergünstigungen für Neu-Abonnent_innen an: Bis Ende 2014 erhalten Sie jeweils vier Ausgaben zum Preis von 25 € (Printausgabe, zzgl. Versand) bzw. 15 € (Online-Ausgabe) jährlich. Für Studierende, ReferendarInnen und Arbeitslose gibt es ermäßigte Preise. Für den Abschluss eines Abo-Vertrags nutzen Sie bitte dieses Mailformular oder jenes PDF-Formular.

Bei Fragen zum Bezug der vorgänge hilft Ihnen Carola Otte gern weiter:

Tel. (030) 204 502 56
Fax: (030) 204 502 57
service@humanistische-union.de

Newsletter

Sollen wir Sie über künftige Ausgaben informieren? Dann abonnieren Sie am besten unseren vorgänge-Newsletter.