Sie befinden sich hier: Start |Themen |Datenschutz |Anonymität im Internet |

Anonymisierungsdienste - ein erster Schritt zum Schutz Ihrer Privatsphäre im Internet

Die Einführung der Vorratsdatenspeicherung stellt nach Ansicht der Humanistischen Union das Fernmeldegeheimnis für Internetnutzer in Frage. Angesichts immer neuer Befugnisse zur Überwachung der Telekommunikation, ständig steigender Zahlen abgehörter Telefonate und seit langem bekannter Probleme bei der Prüfung der Zulässigkeit solcher Abhörmaßnahmen müssen wir heute feststellen: Die Bundesregierung ist derzeit kein verlässlicher Partner, der Ihre Privatsphäre ausreichend achtet und schützt.

Aus diesem Grund hat sich die Humanistische Union entschlossen, einen kostenlosen Anonymisierungsdienst anzubieten. Wir haben seit Anfang 2008 einen leistungsfähigen Server für das TOR-Netzwerk aufgebaut. Dieser soll das seit langem bestehende Netzwerk für die anonyme Nutzung des Internets unterstützen und die Benutzbarkeit dieses Dienstes verbessern. Nachdem private Betreiber solcher Dienste zunehmend unter Druck geraten sind, sehen wir es als unsere Aufgabe an, dass etablierte Organisationen wie öffentliche Datenschutzbeauftragte oder die Humanistische Union zum Kreis der Dienstanbieter zählen.

Auf den folgenden Seiten informieren wir über die Hintergründe der Entscheidung zur Bereitstellung eines TOR-Servers und geben eine kurze Anleitung, wie Sie den Dienst nutzen können.

 

Hintergrundinformationen:

Symbolgrafik zur Verschleierung von IP-Adressen durch das TOR-Netzwerk

Informationen zum Anonymisierungsserver der HU

  
Routername: humanistischeunion1

Rechnername:
tor1.humanistische-union.de

IP-Adresse: 91.121.7.211

Überblick der aktuellen TOR-Server: torstatus.blutmagie.de