Sie befinden sich hier: Start |Publikationen |vorgänge |Online-Artikel |

vorgänge Nr. 223: Sport und Politik

Sport kann Millionen Menschen begeistern, egal ob beim Fußball, bei der Leichtathletik, beim Reiten, Eiskunstlauf oder Schach. Die Begeisterung für den Sport kann dazu beitragen, dass Menschen alles Trennende überwinden und gemeinsam für den Sieg ihrer Mannschaft fiebern. Insofern verbindet der Sport viele Menschen, weltweit.

Auf der anderen Seite ist Sport heute längst zum Politikum geworden. Wie schnell das geht, haben kürzlich Mesut Özil und Ilkay Gündogan erfahren, als sie im Vorfeld der Fußball-Weltmeisterschaft ein Foto mit dem türkischen Präsidenten veröffentlichten. Spätestens als die beiden wegen ihrer Fotos für das Scheitern der deutschen Mannschaft in der Vorrunde verantwortlich gemacht wurden, war das Thema Rassismus im Fußball wieder voll da.

Und schließlich ist der Sport heute weitaus mehr als nur Spaß und Wetteifern um sportliche Erfolge, sondern Teil einer erbarmungslosen ökonomischen Realität. Dazu gehören u.a. die Korruption bei der Vergabe von Olympischen Spielen und anderen Großereignissen, der Doping-Betrug der Athleten untereinander wie auch der mediale Budenzauber, der rund um den Sport betrieben wird.

Wie es um die Transparenz, Rechtstreue und verbandsinterne Demokratie der Sportverbände bestellt ist, welchen Rückhalt die staatliche Förderung des Spitzensports noch hat und welche Perspektiven ein ehrenamtlich getragener Breitensport jenseits der prestigeträchtigen Olympiaden und Weltmeisterschaften heute noch hat – mit diesen und weiteren Fragen zur Politik des Sports befasst sich die aktuelle Ausgabe der vorgänge in ihrem Schwerpunkt. Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre damit.


Inhaltsverzeichnis

Sport und Politik
vorgänge. Zeitschrift für Bürgerrechte und Gesellschaftspolitik
57. Jahrgang, Nummer 223 (Heft 3/2018), August 2018

Werner Koep-Kerstin und Sven Lüders: Editorial, in: vorgänge Nr. 223 (3/2018), S. 1-4 mehr...

 
Schwerpunkt
 
 

Mark Pieth: Die Lehren aus dem FIFA-Debakel, in: vorgänge Nr. 223 (3/2018), S. 27-29 mehr...

 
 
 

Ines Geipel: Staatliches Zwangsdoping mit System, Das Dopingsystem im DDR-Leistungssport und die Schwierigkeiten seiner Aufarbeitung. In: vorgänge Nr. 223 (3/2018), S. 55-59 mehr...

 
 

Eike Emrich, Freya Gassmann, Tim Meyer & Christian Pierdzioch: Was darf es kosten?, Zur Zahlungsbereitschaft für olympische Medaillen und zur Finanzierung des deutschen Spitzensports. In: vorgänge Nr. 223 (3/2018), S. 75-92 mehr...

 
 

Robert Claus: Professionalisierte Gewalt, Rechte Hooligans zwischen Fanszenen und Kampfsport. In: vorgänge Nr. 223 (3/2018), S. 105-114 mehr...

 
 
Hintergrund

Andreas Fisahn: Frieden und Demokratie, Kriegsbeteiligung als Symptom für Demokratieschwäche. In: vorgänge Nr. 223 (3/2018), S. 131-141 mehr...

 

Werner Koep-Kerstin / Sven Lüders: Der Demokrat, Aufklärer, Geheimdienstkontrolleur und Friedenspolitiker, Laudatio auf Hans-Christian Ströbele zur Verleihung des Fritz-Bauer-Preises 2018. In: vorgänge Nr. 223 (3/2018), S. 143-150 mehr...

 
Rezensionen

Martin Kutscha: Dieter Grimm life, in: vorgänge Nr. 223 (3/2018), S. 151-153 mehr...

 

Sven Lüders: Ein schonungsloser Rückblick, in: vorgänge Nr. 223 (3/2018), S. 153/154 mehr...

 
Nachrufe

Martin Kutscha: Nachruf auf Dr. Tatjana Ansbach, in: vorgänge Nr. 223 (3/2018), S. 155-156 mehr...

 

vorgänge 223: Sport und Politik

Coverbild

Bezugsmöglichkeiten

Ein Teil der vorgänge ist ab sofort frei online abrufbar. Das komplette Einzelheft können Sie als gedruckte Ausgabe (14.- €) oder als ePaper/PDF (5.- €) bestellen, am einfachsten über unseren Online-Shop.

Jahresabonnements der vorgänge sind ab einem Jahrespreis von 20 € (Onlineausgabe) erhältlich. Für Studierende, ReferendarInnen und Arbeitslose gibt es ermäßigte Preise. Für den Abschluss eines Abo-Vertrags nutzen Sie bitte dieses Mailformular oder jenes PDF-Formular.

Bei Fragen zum Bezug der vorgänge hilft Ihnen Carola Otte gern weiter:

Tel. (030) 204 502 56
Fax: (030) 204 502 57
service@humanistische-union.de

Newsletter

Sollen wir Sie über künftige Ausgaben informieren? Dann abonnieren Sie am besten unseren vorgänge-Newsletter.